Politblog.net
 

Saddam Husseins letzte Zeilen an das amerikanische Volk

Gleich zu Beginn der Disclaimer: ich war nie und bin auch nicht Anhänger Saddam Husseins oder des politischen Regimes, dem er vorstand. Das muß man heute ja immer dazuschreiben, wenn man heutzutage etwas dokumentieren muß und sich gegen die Kanaillien des Massenmordes, sei es in Gestalt skrupelloser Journaillie, sei es in gestalt imperialer Trolle absichern muß.


Wußten Sie, daß es solche “letzten Worte” Saddam Husseins überhaupt gibt?


Es gibt einige interessante und sehr aussagekräftige Stellen in diesem Schriftstück. Ich habe sie fett hervorgehoben, weil sie mir aus verschiedenen Gründen auffielen. Die angegebene Quelle bitte ich zu beachten, denn sie repräsentiert offenkundig einen Sektor des authentischen irakischen Widerstands.

————————————————————————————————


Handgeschriebener Brief des Praesidenten Saddam Hussein an das amerikanische Volk. 7. Juli 2006



Quelle: http://www.albasrah.net/ar_articles_2006/0706/sadam_o70706.htm



Im Namen Gottes, des Barmherzigen, des Barmherzigkeit spendenden

„Und zwischen den Glaeubigen sind Menschen, welche in Wahrheit das erfuellen, was sie Gott versprochen haben. Einige von ihnen haben ihr Versprechen durch den Tod erfuellt, andere warten noch immer und sie haben sich wenig veraendert. Moege Gott die wahrhaftigen Menschen fuer ihre Wahrheit belohnen und moege er, wie es sein Wille ist, die Heuchler bestrafen oder ihnen vergeben, den Gott vergibt und er ist barmherzig. Und Gott weist die Unglaeubigen und ihren Zorn zurueck. Sie haben nichts Gutes gewonnen. Gott wehrte ihren Angriff gegen die Glaeubigen ab. Gott ist stark und maechtig“ (Koran 33:23-25)



An das amerikanische Volk:



Friede und die Barmherzigkeit Gottes sei mit allen, die sich den Frieden Wuenschen!


Aus dem Ort meiner Einkerkerung wende ich mich mit diesem Brief an euch. Ich wende mich an Euch, auf der Basis einer moralischen, humanitaeren und verfassungsmaessigen Verantwortung. So wird also niemand von euch sagen koennen, nachdem der Krieg begonnen hat, habe niemand mehr vom Frieden gesprochen, niemand habe die Argumente fuer den Krieg widerlegt und den Wunsch unseres aufrechten, loyalen und heldenhaften Volkes nach Frieden ausgesprochen. Wenn ich das sage, dann weiss ich nicht, ob sich meine Brueder und Genossen, die ausserhalb des Gefaengnisses den Widerstand anfuehren, sich schon mit einem Brief an euch gewandt haben oder nicht. Dies ist so, weil die „Demokratie“ euerer Fuehrer seit meiner Gefangennahme verhindert, dass ich Zugang zu Zeitungen, Magazinen, Radio oder Fernsehen habe. Ich bin von der Welt isoliert und die Welt ist isoliert von mir. Ich sehe und hoere nichts von der Welt ausserhalb meines Kerkers.


Ist dies also das wahre Gesicht der Demokratie und der Menschenrechte fuer welche sie ausserhalb der USA der Fuersprecher sind? Oder haben euch eure Herrscher auch darueber belogen? Dies schliesst die Ermordung von Menschen in den Gefaengnissen mit ein, einige wurden direkt von den Pistolen der US amerikanischen Untersuchungsbeamten ermordet. Wurde etwa all dies, zusammen mit anderen Details, welche die Haut eines aufmerksamen Menschen erbleichen lassen, von euren Offiziellen verheimlicht, so dass ihr die Wahrheit nicht kennt?


Ich wende mich mit diesem Brief an euch in der Hoffnung, dass er euch erreichen wird, dass ihr ihn lesen oder davon hoeren werdet. Und auf dieser Basis ist es in meiner Verantwortung, die Wahrheit vor die Voelker, unabhaengig von ihrer Nationalitaet oder Hautfarbe zu bringen. Umgekehrt haben diese Voelker eine Verpflichtung uns gegenueber; Das Boese darf nicht akzeptiert werden.


Ich wende mich mit diesem Brief an euch, weil mich mein Anwalt und Professor der Jurisprudenz, Ramsey Clark darum ersucht hat. Professor Ramsey Clark und sein Kollege Professor Curtis Dobler sind Beispiele fuer Humanitaet und sie beide hinterlassen bei mir einen sehr positiven Eindruck. Ich ergreife die Gelegenheit und beglueckwuensche sie beide zu ihrem Mut, sie beide haben sich freiwillig fuer diese Aufgabe gemeldet, obwohl sie sich der Gefahren bewusst waren, zoegern sie nicht ihre Pflicht zu tun. Dies verdient umso mehr Beachtung, nachdem von Kriminellen bereits 4 Anwaelte der Verteidigung ermordet wurden.


Volk Amerikas! Ich habe den Eindruck, dass eure Regierung euch noch immer beluegt und euch die wahren Hintergruende, welche zu den Angriffen gegen den Irak fuehrten, verschweigt. Sie haben von allem Anfang an nicht nur die internationale Gemeinschaft, insbesondere die Europaeische Union belogen, sondern auch euch, das amerikanische Volk. Dabei wussten sie immer, dass von allem was sie sagten, das Gegenteil richtig war. Als ihre Luegen offenkundig wurden, behaupteten sie, ihre Geheimdienste und ihre Marionetten im Irak haetten sie falsch informiert. Genau so handelte auch der alte Kolonialismus und Imperialismus des 19. und des 20. Jahrhunderts. Was wir sagen, das jedoch beruht auf Tatsachen und die sehen im Wesentlichen wie folgt aus:



  1. Die Inspektions- Teams, welche im Namen der UNO in den Irak kamen und die ihre Suche sowohl auf Privathaeuser als auch auf die Palaeste des Praesidenten ausdehnten, diese Teams wussten, dass der Irak keine Massenvernichtungswaffen hat. Die meisten der fuehrenden Mitglieder dieser Teams waren US amerikanische und britische Spione, unterstuetzt von Freiwilligen aus anderen Nationen. Diese Teams durchsuchten den Irak, von einem Ende zum anderen, sie liessen keinen Stein auf dem anderen und trotzdem fanden sie nichts was unsere Berichte haette widerlegen koennen. Die Inspektoren blieben mehr als sieben Jahre im Land. Zusaetzlich zu diesen Teams, welche zu Fuss, in Autos, in Hubschraubern und in Flugzeugen unterwegs waren, wurden wir noch von Satellitenstationen ausspioniert. Die US amerikanischen und die englischen Beamten dachten dies sei ihre historische Chance den Irak zu schlagen. Die erhabenen kulturellen und wissenschaftlichen Errungenschaften, welche ueber die letzten 35 Jahre gemacht wurden, sollten zerstoert werden. Dazu dienten auch die Informationen, welche sie nach dem 11. September, im Zug des so genannten „Kriegs gegen den Terror“ gegen den Irak gesammelt hatten. Sie mischten die Karten neu um ihre Ziele zu erreichen, diese Ziele jedoch wurden schon lange vorher formuliert und es sind nicht die Ziele, welche sie der Oeffentlichkeit praesentieren.

    Sie nahmen an, das ungerechte Embargo habe den Willen des Irak, sich wirtschaftlich, kulturell, wissenschaftlich und als Zivilisation unabhaengig zu entwickeln, gebrochen. Sie glaubten damals, der Irak wuerde versuchen, das wirtschaftliche Embargo durch die nationale und bruederliche Zusammenarbeit mit den Arabischen Staaten zu brechen. Die Beamten eures Landes sahen darin ihre Chance, ihren Willen dem Mittleren Osten aufzuzwingen. Dies bedeutet die Kontrolle ueber die Oel Foerderung und dessen Vermarktung auf eine neue Art und mit neuen Zielen – davon haben wir bereits vor 2003 gesprochen - . Ein weiterer Aspekt ist, dass sie ihre zionistischen Ziele erreichen und Unterstuetzung fuer ihre Wahlen gewinnen wollten. Iran und seine Lakaien spielten eine schmutzige Rolle, indem sie diese Aggression (fuer den Westen) attraktiv erscheinen liessen und sie auf diese Weise erleichterten.

  2. Die US amerikanischen Beamten zogen sich erst unter hartem Druck aus dem Irak zurueck. Sie erklaerten jedoch, diese Tatsachen seien das Gegenteil von dem, was sie vor der Invasion welche im Maerz und April 2003 stattfand, beabsichtigt hatten. Sie sagen, dass sie von den Geheimdiensten mit falschen Informationen beliefert wurden. Diese falschen Informationen dienten ihnen als Rechtfertigung fuer die Invasion. Wenn dies stimmen wuerde, dann haetten sie sich aus dem Irak zurueckziehen muessen, als sich diese Information als falsch herausstellten. (Unter anderem wurde behauptet, der Irak sei eine Bedrohung fuer die nationale Sicherheit der USA.) Sie haetten sich beim heldenhaften irakischen Volk, bei ihrem eigenen Volk und vor der Welt fuer ihr Tun entschuldigen muessen.

    Kein US Amerikaner hat je seine Regierung gefragt, wie ein Land, wie der Irak, welches noch immer nicht vollstaendig aus der Rueckstaendigkeit aufgetaucht ist, die Sicherheit eines Landes wie der USA, jenseits des Atlantiks bedrohen konnte. Und weshalb sollte der Irak die USA bedrohen wollen, welche bis dahin ja nicht mit Gewalt in sein Territorium eingedrungen waren? Wenn es der US Regierung darum gehen sollte, die Haltung des Iraks gegenueber dem palaestinensischen Volk anzuklagen, dann muss gesagt werden, dass, der Irak nicht der einzige Staat ist, der eine entschlossene Haltung gegenueber der zionistischen Besatzung einnimmt. Dies gilt sowohl fuer Palaestina, als auch fuer andere Staaten der arabischen Nation. Wer hat die USA dazu ermaechtigt, den Laendern der Welt vorzuschreiben, welche Politik sie machen sollen und sie mit Krieg zu ueberziehen, falls sie sich nicht fuegen? Wie kann die Forderung der USA nach Demokratie verstanden werden, wenn sie keinerlei regionale Opposition dulden, von internationaler Opposition gar nicht zu reden?

    Eine andere Luege war die Behauptung, der Irak habe Verbindungen zu dem, was sie den „internationalen Terrorismus“ nennen. Selbst der britische Premier Minister Tony Blair erklaerte, dass der Irak keine Verbindungen zu diesem so genannten Terrorismus habe, der Irak habe keine Massenvernichtungswaffen und er versuchte Bush zu ueberzeugen. Trotzdem fragte keine der wichtigen Persoenlichkeiten in den USA Praesident Bush auf welcher rationalen Analyse oder auf welcher realistischen Information diese Anklage beruht. Wissen sie, geschaetzte Damen und Herren, weshalb sie nicht fragten? Weil einige ihrer prominenten Persoenlichkeiten ein verzerrtes Bild von den Positionen des Irak erhalten haben. Der Grundstock fuer die jetzige Aggression wurde schon vor Jahren gelegt. Deswegen fragte kein US Beamter, warum zum Beispiel kein einziger Iraker an den Anschlaegen des 11. September beteiligt war. Und selbst wenn es so gewesen waere: Dies waere kein Beweis fuer die Verknuepfung des Iraks mit dem so genannten internationalen Terror. Wie koennen sie es hinnehmen, dass diese Anklage ausgesprochen wird, da sie doch so offensichtlich nur zur Rechtfertigung der Angriffe gegen das irakische Volk, gegen irakisches Eigentum und gegen irakische Errungenschaften dient und dem Irak taeglich neue Bedrohungen bringt?

    Wissen sie, geschaetzte Damen und Herren, was ich von einem Beamten ihrer Regierung zur Antwort bekam, als ich ihn, vielleicht zwei Wochen nach meiner Gefangennahme fragte, worauf er die falschen Anklagen stuetzen wuerde? Er sagte mir, was die Massenvernichtungswaffen anginge, da „haetten sie einfach nichts bestaetigt bekommen, was ich gesagt haette“. Die Verbindung des Iraks zum „internationalen Terrorismus“ begruendete er damit, dass ich, Saddam Hussein, nach den Anschlaegen des 11. September kein Kondolenzschreiben an Bush gesandt habe.

    Ich laechelte bitter und sagte zu ihm: „Angesichts ihrer Klage, dass unsere Angaben nicht bestaetigt wurden, scheint es so, dass ihre Regierung luegt. Sie scheint sich jedoch vorzustellen, dass die Regierungen der ganzen Welt luegen, oder dass diejenigen welche Beziehungen mit den USA haben luegen. Selbst wenn sie mit ihnen einig sind, glauben sie, dass sie es mit Luegnern zu tun haben. Dies ist eine gefaehrliche Sache, nicht nur fuer die Voelker der Welt, sondern auch fuer die USA, denn kein Land wird es wagen, den USA zu sagen: ‚dies ist ein Fehler, das ist nicht zu akzeptieren!’ Zu einer Zeit als die USA einen grundlosen Angriff gegen den Irak planten, welcher irakische Frauen, Kinder und Maenner toetete und irakisches Eigentum zerstoerte, zu einer Zeit als der Irak unter einem Embargo litt, welches selbst den Import von Bleistiften verbot, haette Saddam Hussein also ein Kondolenztelegramm in die USA schicken sollen. In ein Land, dessen Praesident all diese Verbrechen zu verantworten hat. Dies waere entweder Schwaeche oder Heuchelei gewesen und Saddam Hussein ist weder ein Schwaechling noch ein Heuchler. Ich war jedoch damit einverstanden, dass der stellvertretende Praesident Tariq Aziz unserem Freund Ramsay Clark im Namen der irakischen Regierung ein Kondolenztelegramm sandte, welches dieser den betroffenen Familien des 11. September uebergab. Sind die Vereinigten Staaten dermaßen irregefuehrt, dass sie meinen jedes Land welches kein Kondolenztelegramm schickt muesse mit Krieg ueberzogen werden? Sie sehen also, die US Politik scheut nicht davor zurueck, selbst das Blut ihres eigenen Volkes zu missbrauchen, um ihre ruecksichtslose und aggressive Politik durchzusetzen. Ist dies die Moral, welche ein Volk haben sollte? Oder eine Regierung? Oder auch nur ein Mensch? Es gibt nichts Schlimmeres fuer ein Volk, als wenn fuer begangenes Unrecht ruecksichtslos andere verantwortlich gemacht werden und so das eigene Volk gegen andere aufgehetzt wird. Dies ist die schlimmste Untat, welche die US Regierung im Krieg gegen den Irak angerichtet hat.

  3. Nachdem sie mich gefangen hatten, machten sie unnuetze Versuche, mich zu bedrohen und einzuschuechtern. Nach Einschuechterungen und Drohungen versuchte einer ihrer Generaele mit mir zu verhandeln. Er versprach mir mein Leben, falls ich bereit waere mit meiner eigenen Stimme eine Erklaerung zu verlesen, welche sie verfasst hatten. In dieser plumpen Erklaerung wurde das Volk des Iraks und sein heldenhafter Widerstand dazu aufgerufen, die Waffen niederzulegen. Sie sagten mir, falls ich es nicht taete, traefe mich dasselbe Schicksal wie Mussolini, ich wuerde erschossen, so jedenfalls sagte mir der Uebersetzer. Voller Verachtung weigerte ich mich das Papier auch nur anzufassen, ich wollte mich damit nicht beschmutzen. Ich sagte ihnen, wenn ich die Gelegenheit bekommen wuerde, zum irakischen Volk zu sprechen, dann wuerde ich es zu noch mehr Widerstand aufrufen.

    Sieben Tage spaeter kamen sie mit Verstaerkung, eine ganze Gruppe kam um mit mir zu sprechen. Sie sagten, sie kaemen von einer US Universitaet und sie wollten mich in eine ausgedehnte Diskussion verwickeln. Ich ging darauf ein und erklaerte ihnen, der Irak habe nichts von alldem dessen man ihn anklage. Ich gab ihnen den Rat, den Irak so schnell als moeglich zu verlassen und sich beim irakischen Volk zu entschuldigen. Ich warnte sie genau vor dem, womit sie jetzt konfrontiert sind – tatsaechlich ist das Schicksal, welches ich fuer sie voraussehe noch schlimmer als die jetzige Situation. Ich sagte ihnen, nie wieder wuerden sie eine aehnliche Chance bekommen, mit ihren Waffen und mit ihrer Ausruestung den Irak lebend zu verlassen. Wenn die beiden Haelften des Irak sie verschlingen – und sie werden sie verschlingen – dann gibt es kein Entkommen mehr. Unser Volk hat tiefe Wurzeln und ein hohes Bewusstsein. Unser Volk weiss, dass die Befreiung nur rein und vollkommen in der Einheit kommen kann. Toleranz muss die Basis der Orientierung unseres Volkes bleiben, die Wunden muessen verheilen, nicht aufgerissen werden.

    Ich sage: Ich habe ihnen all das erklaert, aber sie haben ihre Methoden nicht geaendert. Sie haben ihre Falschheit nicht abgelegt und noch immer klopfen sie an die Tuer des Boesen. Sie treten nicht ein, durch die Tuer der Rechtmaessigkeit, selbst wenn sie es besser wissen. In diesem Zusammenhang sende ich euch einige Verse, eine Ode, eine Auswahl von 56 Versen.
    (Diese sind weder hier noch in der englischen Uebersetzung enthalten, der Uebersetzer.)

  4. Es ist nicht ueberzeugend, dass ein Land wie die USA, dem die Tueren der meisten Geheimdienste von Ost nach West weit offen stehen, die Wahrheit nicht gekannt haben soll. Selbst wenn ich ueberzeugt bin, dass es Laender gibt, welche ein Interesse am Krieg um des Krieges Willen haben, der Krieg ist nicht im Interesse der USA, auch dann nicht, wenn sie glauben er sei es. Das Gegenteil ist richtig.

    Die USA sind ein grosses Land auf der anderen Seite des Atlantiks. Sie haben sich zu einer einzigartigen Macht entwickelt, so dass ich denke, dass sich einige Leute dort vorstellen, dass sich die USA die Krone der Welt aufsetzen und die Rolle eines Weltimperiums antreten wollen. Haben sie den ihre Lektion aus dem Vietnam Krieg nicht gelernt? Der Westen propagierte die Idee, dass der Welt Kommunismus und der Sowjetische Block eine Bedrohung fuer die westlichen Interessen und fuer die Sicherheit darstellen solle. Die Unterstuetzung der Sowjetunion war jedoch nie sehr gross. Trotzdem nahmen die USA diese Unterstuetzung zum Anlass Vietnam anzugreifen, bis sie vom Vietnamesischen Widerstand mit Gewalt vertrieben wurden.

    Was ihre Invasion des Iraks betrifft, da war fuer sie der erste Schritt einfach, vom Standpunkt der Reaktion der internationalen Gemeinschaft aus betrachtet. Der Grund dafuer war das internationale Gleichgewicht der Kraefte. Es kam jedoch eine Situation, in welcher die Kosten dieses Krieges jene ueberstiegen, welche der Vietnam Krieg gefordert hatte. Als die USA aus Vietnam vertrieben wurden, behielten sie dort trotzdem ein Standbein. Wenn sie jedoch aus dem Irak vertrieben werden, dann werden sie dort keine Basis mehr haben. Tatsaechlich beginnt die Grundlage der Reputation der USA weltweit bereits zu verfallen. Sie sind nicht mehr in der Lage, mit dem grossen Stock zu drohen. Dies war die Politik der USA, sie drohten mit dem grossen Stock im Irak drohten sie nicht nur damit, sie wenden ihn an. Die Folge davon ist, dass immer weniger Laender diesen grossen Stock fuerchten. Die USA sind an einem Punkt angekommen, an welchem sie die Hilfe der kleinsten und unscheinbarsten Laender benoetigen. Diese bitten sie darum nur ja zu der ruecksichtlosen und kriminellen Politik welche die USA betreiben, zu schweigen.

    Vor nicht all zu langer Zeit verurteilten zwar die meisten Laender der Welt (ausser einigen wenigen) die USA. Die Bedrohung welche von ihnen ausging war jedoch so stark, dass sie der Weltmacht aus einer defensiven Haltung heraus begegneten. Jetzt aber lacht der hochgeehrte Mao Zedong in seinem Grab, weil sich sein Wort bestaetigt: Die USA sind ein Papiertiger. Dies ist der Wille des allmaechtigen Gottes und seiner Gesandten auf der Erde, den heroischen Mudschaheddin und dem heldenhaften Dschihad des Irak. Gott segne das tapfere irakische Volk und Gott schuetze die Mudschaheddin und den Dschihad!

    Geschaetzte Damen und Herren des US amerikanischen Volkes, die Zeiten, in denen die groesste und am besten ausgeruestete Armee der Welt eine organisierte Armee zerschlagen konnte ist vorbei. Sie sehen jetzt, wie unsere mutige Armee, unser heldenhaftes Volk und unsere Mudschaheddin eure gut organisierten Streitkraefte mit einer fuer sie neuen Art der Kriegsfuehrung konfrontieren. Und wenn dann die die US Soldaten auf dem Boden des Irak zu den Zielen der Revolutionaere werden, die sie auch als lebende Bomben angreifen, die nichts haben ausser ihre Koerper gefuellt mit dem Glauben an Gott und an die Gerechtigkeit, dann hat die US amerikanische Ueberlegenheit endgueltig ausgedient. Tatsaechlich wird diese Ueberlegenheit in nicht all zu ferner Zukunft zu einer Last werden, welche es fuer euch schwierig machen wird, euch zurueck zu ziehen. Werden also die USA auf die Stimme der Rationalitaet und der Vernunft hoeren, welche dazu draengt das was noch uebrig geblieben ist zu bewahren, oder werden sie den hasserfuellten Unterstuetzern des Zionismus Glauben schenken, bis sie vom wogenden Meer der Geschichte verschlungen werden?

    Wer hat eigentlich die US Regierung zum Weltpolizisten ernannt, um so die Welt nach ihrem Gutduenken zu formen und Befehle an die Laender der ganzen Welt auszugeben?

    Saddam Hussein, meine Damen und Herren ist ein ehrenhafter Patriot und ein ehrlicher Mensch. Er ist ein Staatsmann und entschlossen die Gesetze gerecht und wohltaetig umzusetzen. Er liebt sein Volk und seine Nation. Er ist gerade heraus, weder ist er doppelzuengig noch ist er betruegerisch. Er sagt die Wahrheit, sogar dann, wenn diese Wahrheit gegen seine eigenen Interessen ist. Kennen Tyrannen wie Bush solche Eigenschaften ueberhaupt? Waere Saddam Hussein eine Person wie De Gaulle oder sogar wie Reagan, vielleicht waere er dann in der Lage zu verstehen oder wenigstens wuerde er sie dann nicht so verabscheuen. Aber ich muss ihnen sagen, geschaetzte Damen und Herren, ihr Land wird noch viel mehr erfahren. Bereits hat es seinen Ruf und seinen Stand in der Welt verloren. Tatsaechlich waren US Buerger die reisten ueberall sicher und willkommen, heute duerfen sie keinen Fuss ausserhalb der USA auf den Boden setzen ohne dass dieser Boden vorher mit einem Minen Detektor abgesucht wurde. Die Liste, welche eurer Aussenministerium erstellt, und auf der die Laender aufgefuehrt sind, die fuer US Buerger nicht sicher sind, wird taeglich laenger.

    Die US Regierung selbst hat durch ihre Politik diese Atmosphaere des Anti Amerikanismus geschaffen. Gemeint ist dir hochmuetige aggressive Haltung, die Arroganz und der Mangel an Respekt vor dem Voelkerrecht und vor den Sicherheitsbeduerfnissen der ganzen Welt. Gemeint ist auch meine arabische Nation und die Unterstuetzung der USA fuer das zionistische Gebilde in Palaestina.

    Heute seid ihr gegenueber der restlichen Welt in einer Zwangslage und niemand kann euch daraus erretten ausser ihr selbst. Wenn ihr euch aendert, dann werden sich fuer euch selbst und fuer die ganze Welt neue Moeglichkeiten eroeffnen. Aber ihr seid kopflos und das ist eure eigne Entscheidung. Ihr braucht freie und faire Konkurrenz und Frieden, so werdet ihr Sicherheit erlangen. Die Jahre, welche auf das 18. Jahrhundert folgten waren schon lange vorbei, als die USA als Invasoren in den Mittleren Osten kamen. Sie weckten Erinnerungen auf. Der Mittlere Osten im Allgemeinen und die Arabische Heimat im Speziellen war die Wiege der Propheten, dort sind die Propheten auch in ihren Graebern begraben. Ist dies jedoch auch die Heimat des Teufels und seinem Spiegelbild, den boeswilligen Invasoren?



Wir glaubten und unser Glaube entsprach uns


Dann kamen die Zionisten, vom Teufel angefuehrt


Unrechtmaessig stuermten sie unser Land als Invasoren


Weder blieben sie ruhig, noch stoppten sie ihren Vormarsch


Ihr teuflischer Goenner hat ihren Untergang schon vorbereitet


Unser Goenner jedoch ist der barmherzige Gott.



Volk Amerikas! Trotz der Verbrechen eurer Regierung denkt das Irakische Volk – und damit meine ich das frei Irakische Volk und nicht jene die ihre Loyalitaet den Fremden und nicht dem eigenen Volk geben – dieses Irakische Volk also denkt nicht nur ueber sein eigenes Schicksal nach, sondern auch ueber das Schicksal anderer Menschen.


Auf dieser Basis sagte ich zu einigen US Amerikanern warum verstaendigt ihr euch nicht mit dem Widerstand? Wuerdet ihr den Widerstand als kaempfende Truppe anerkennen, koennte eine Charta ausgearbeitet werden und Gefangene koennten ausgetauscht werden. Der Widerstand koennte also Gefangene austauschen, statt sie zu exekutieren. Das Ausmass, in welchem der Widerstand dafuer verantwortlich ist, ist unbekannt. Leute die gerecht urteilen, sagen jedoch, dass die USA bei keiner einzigen ihrer Aktionen im Irak das internationale Voelkerrecht oder die Genfer Konventionen beachtet. Dies gilt auch und vor allem fuer Gefangene und Haeftlinge. Der Widerstand hat im Irak keinen sicheren Ort, wo er die Gefangenen festsetzen koennte. Ob dies nun am Widerstand oder an anderen Faktoren liegt, die Rechtfertigung fuer viele Exekutionen ist, dass es keinen sicheren Ort gibt, wo man die Gefangenen inhaftieren koennte. Deswegen, im Namen der Menschlichkeit und um diese Rechtfertigung (Gefangene zu toeten) gegenstandlos werden zu lassen, mache ich euch, dem nationalen Widerstand und allen Beteiligten diesen Vorschlag und ich mache ihn mit den besten Absichten. Wenn sie diesen Vorschlag akzeptieren und die Genfer Konventionen beachten, dann wird das Argument derer, welcher Gefangene lieber toeten, als sie gefangen zu nehmen, verschwinden. Wenn eure Regierung aber nicht akzeptiert, dann traegt sie die Verantwortung dafuer was mit euren gefangenen Soldaten geschieht, dies ist eine direkte Folge der Verletzung des Voelkerrechts durch die USA. Dies wird speziell dann wichtig, wenn die Zahl der US Gefangenen in Zukunft steigt – und sie wird steigen. Oder ist es etwa so, dass eure Regierung etwas erst dann glaubt, wenn sie es zu fuehlen bekommt?


Geschaetzte Damen und Herren, fuer eure Regierung ist die Zeit gekommen, da sie alle Voelker gleichberechtigt behandeln muss, unabhaengig davon aus welchem Land sie stammen. Wer auch immer das Voelkerrecht durch seine Politik oder durch das Benehmen seiner Armee verletzt muss die Konsequenzen dafuer tragen. Und wenn diese Politik nicht mit dem internationalen Voelkerrecht uebereinstimmt, dann hat diese Regierung kein Recht, andere zur Einhaltung des Voelkerrechts anzuhalten.


Geschaetzte Damen und Herren, wer auch immer die Chance verpasst hat, diesen Krieg zu verhindern, hat jetzt die Chance, ihn zu beenden und Freiheit und Frieden in den Irak zurueckkehren zu lassen. Dies in Uebereinstimmung mit dem Willen des Irakischen Volkes ohne fremde Einmischung zu leben, woher sie auch kommen mag.


Voelker Amerikas, ich wende mich nicht aus Schwaeche oder als Bittsteller an euch. Ich, mein Volk, meine Brueder, Genossen und meine Nation, wir wenden uns auf der Basis der moralischen Verantwortung an euch. Eure Regierung, zuallererst eurer Praesident, haben euch belogen und betrogen. Sie missbrauchten die Medien, welche den Irak als unbelehrbar und Saddam Hussein als hassenswerten Diktator zeichneten. Sie sagten, sein Volk wuerde ihn hassen und dieses Volk wuerde nur auf eine Chance warten, um ihn loszuwerden. Einige von ihnen suhlten sich so sehr in der Luege, dass sie offen erklaeren konnten, das Irakische Volk wuerde die Invasionsarmeen mit Rosen und Feierlichkeiten willkommen heissen.


Ich weiss, dass sich nur wenige Leute mit Analysen beschaeftigen. Sie haben entweder keine Zeit, keine Moeglichkeit oder nicht den Wunsch die Wahrheit zu suchen, wenn sie mit falschen Informationen konfrontiert sind. Das US amerikanische Volk hatte keine Chance nachzufragen. Zum Beispiel: Wenn Saddam Hussein von seinem Volk so gehasst wurde, wie hat er es dann schaffen koennen, mit diesem Volk den Irak acht Jahre lang gegen den Iran Khomeinis zu verteidigen, der seine islamische Revolution zu uns bringen wollte? Voelker Amerikas: Der Sieg ueber den Iran Khomeinis verdanken wir keinem kurzen Krieg. Acht lange Jahre lang starben Zehntausende auf unserer und Hunderttausende auf Iranischer Seite.


Wenn also Saddam Hussein ein Diktator war, weshalb etablierte er dann 1980, waehrend des Krieges also, Wahlen? Dies waren die ersten Wahlen im Irak seit 1958. Wenn er ein Diktator war, wie konnte er dann Schulen, Universitaeten, Staedte und Doerfer besuchen und ueberall im Irak schlafen, wo immer die Sonne unterging? Wie konnte er reisen, wie die Schlacht an der Front fuehren, Tag und Nacht gemeinsam mit muslimischen Soldaten?


Ja, geschaetzte Damen und Herren, eure Regierung hat euch betrogen. Ihr, wenigstens die meisten von euch, hattet keine Chance euch zu informieren und die Wahrheit heraus zu finden. Die zionistische Lobby, welche diesen Krieg gemeinsam mit den Zentren der Macht in eurem Land vorangetrieben hat hat euch belogen und betrogen. Sie haben die Wahrheit vor euren Augen versteckt und euch gefaelschte und erlogene Informationen als Wahrheit praesentiert. Zum Schluss dieser Angelegenheit: Wenn Saddam Hussein wirklich der von seinem Volk verachtete und verhasste Diktator war, weshalb hat ihn dieses Volk dann in freier Wahl zum Praesidenten gewaehlt?


Volk Amerikas, das Unglueck welches euch betruebt und welches unsere arabische Nation ebenso betruebt wie unser heroisches irakisches Volk, wurde allein durch das ruecksichtslose Verhalten eurer Regierung und durch den Druck der Zionisten ausgeloest. Diese halten die Zentren der Macht besetzt, sie beeinflussen eure Regierung und treiben sie zu derart skandaloesen Aktionen, welche mit den Interessen des US amerikanischen Volkes nicht das Geringste zu tun haben. Die Massaker und das Blut welches in den Strassen und auf dem Land des Iraks in Stroemen fliesst – die Verantwortung dafuer tragen vor allen anderen die USA. Ihr wisst, oder vielleicht musstet ihr es erst lernen, dass weder die Marionetten, welche auf den US Panzern ins Land gekommen sind, noch Iran dazu in der Lage sind, ein Blutbad und die Zerstoerung am Eigentum und an der Ehre unsers Volkes anzurichten, wenn sie nicht von den USA in jeder Beziehung unterstuetzt wuerden. Sie bekommen ihre Befehle von den USA, von der Gruenen Zone aus. Deswegen tragen die USA die Buerde all dieser Verbrechen und Schandtaten. Seid ihr also gewillt, dem ein Ende zu machen, ohne Ausfluechte und Ausschweifungen? Oder ladet ihr die Todesmaschine weiter dazu ein, das Fleisch junger Iraker und das Fleisch junger Amerikaner zu fressen ohne das Geringste dagegen zu unternehmen?


Dies ist eure historische Verantwortung, geschaetzte Damen und Herren. Wenn ihr umdenkt koennt ihr das retten was vom Ruf der USA und ihren legitimen Interessen uebrig geblieben ist. Wenn ihr nichts tut, dann schweigt ihr zu dem Boesen das geschieht. Gott gibt uns geduldige Ausdauer und er laest uns als Muslims sterben. (Koran, 7:126)


Volk der USA, die Kriege mit denen eure Regierung die Welt ueberzieht – einer davon ist der Krieg im Irak, der unter dem Einfluss von bestimmten Zentren der Macht gefuehrt wird , welche ihr besser kennt als wir – diese Krieg werden nicht im Interesse des US amerikanischen Volkes gefuehrt. Ihr wisst besser als viele andre, welchen Blutzoll ihr bezahlt habt um euch vom britischen Kolonialismus zu befreien. Danach flossen Stroeme von Blut um die nordamerikanischen Staaten zu vereinigen. Geschaetzte Damen und Herren, wie koennt ihr es akzeptieren, das ein Zwangsverhaeltnis, welches zuvor die USA erniedrigt hat, nun den Irak erniedrigen soll? Ihr wisst, dass der Irak das Land der Propheten, der Gesandten und der aufrechten Persoenlichkeiten ist. Ihr wisst, dass Bagdad, aus Sicht der islamischen Welt und aus Sicht der Arabischen Nation, die viert heiligste Stadt der Arabischen Heimat ist, nach Mekka, Medina und Jerusalem. Wie kann sich jemand vorstellen dass sich das Irakische Volk mit der Kolonialherrschaft versoehnt, selbst dann wenn diese in einer anderen Zeit, unter einem anderen Namen und mit anderen Parolen daher kommt? Retten sie ihr Land, geschaetzte Damen und Herren und verlassen die den Irak so schnell sie koennen!



Frieden



Gott ist gross, Gott ist der Groesste



Unterzeichnet:



Saddam Hussein, Praesiden der Irakischen Republik und Kommandant der bewaffneten Kraefte der Mudschaheddin


7. Juli 2006


————————————————————————————————


Kommentar


Saddam Hussein schreibt seine letzten Zeilen aus meiner Sicht eindeutig aus der Sicht eines ehemaligen Verbündeten der USA. In seinem gesamten Text kommt nicht ein einziges Mal das Wort Öl vor. Das ist merkwürdig.


Interessant ist: Nach Einschuechterungen und Drohungen versuchte einer ihrer Generaele mit mir zu verhandeln. Er versprach mir mein Leben, falls ich bereit waere mit meiner eigenen Stimme eine Erklaerung zu verlesen, welche sie verfasst hatten. In dieser plumpen Erklaerung wurde das Volk des Iraks und sein heldenhafter Widerstand dazu aufgerufen, die Waffen niederzulegen. Sie sagten mir, falls ich es nicht taete, traefe mich dasselbe Schicksal wie Mussolini, ich wuerde erschossen, so jedenfalls sagte mir der Uebersetzer.


Offenkundig war schon zu diesem Zeitpunkt der Widerstand zumindestens von Seiten der in den Untergrund gegangenen irakischen Armee so stark, daß die Besatzungsmacht diesen Deal anbot. Die eilig durchgezogene Hinrichtung erscheint damit nochmals unter einem etwas anderen Licht. Ich erinnere daran, daß bei Saddams Hinrichtung angeblich Anhänger al-Sadrs unter den Henkern gewesen wären, maskiert natürlich, und Hochrufe auf al-Sadrs (unter Saddam hingerichteten) Vater ausgebracht hätten - was al-Sadr energisch bestritt. Ich will damit sagen: hier wurde offensichtlich mit Gewalt versucht, den Widerstand zu spalten, erst mit Zuckerbrot für Saddam, was dieser verweigerte, dann durch Verleumdung der Sadristen, die gar nicht unter den Henkern waren.


Doch zurück zu Saddams Text.


Sehr ehrlich klingt: Es ist nicht ueberzeugend, dass ein Land wie die USA, dem die Tueren der meisten Geheimdienste von Ost nach West weit offen stehen, die Wahrheit nicht gekannt haben soll. Darüber wußte Saddam Hussein zweifellos Bescheid.


Seltsam ist aber der Satz: Als die USA aus Vietnam vertrieben wurden, behielten sie dort trotzdem ein Standbein. Wenn sie jedoch aus dem Irak vertrieben werden, dann werden sie dort keine Basis mehr haben . Was meint er mit Standbein? Spricht er von sich selbst?


Deutlich auch seine Erinnerung an die guten Dienste, die er den USA geleistet hatte: Zum Beispiel: Wenn Saddam Hussein von seinem Volk so gehasst wurde, wie hat er es dann schaffen koennen, mit diesem Volk den Irak acht Jahre lang gegen den Iran Khomeinis zu verteidigen, der seine islamische Revolution zu uns bringen wollte? Voelker Amerikas: Der Sieg ueber den Iran Khomeinis verdanken wir keinem kurzen Krieg. Acht lange Jahre lang starben Zehntausende auf unserer und Hunderttausende auf Iranischer Seite.


Es klingt nach ehrlicher Empörung, wenn er schreibt: Wer hat eigentlich die US Regierung zum Weltpolizisten ernannt, um so die Welt nach ihrem Gutduenken zu formen und Befehle an die Laender der ganzen Welt auszugeben?


Genau so muß das der (den USA gegenüber stets gutwillige) Saddam es auch empfunden haben. Das muß ja auch einmal gesagt werden, selbst wenn es ins offizielle suggestive Bild nicht paßt: Saddam war immer den USA gegenüber gutwillig gewesen. Er war nur eben ein trotziger irakischer Sturkopf, der zwar dienstbar sein, aber nicht den Arsch lecken wollte. Selbst im Krieg 1990/91 hat er schön den Verlierer gespielt und der damaligen “Koalition” militärisch brav in die Hände gearbeitet. So einen “Hurensohn” findet das US-Imperium in diesem Teil der Welt garantiert nie wieder. Und Saddam Husseins Militärkader, die 2003 in den Untergrund gingen und heute einen wichtigen Sektor des Widerstands bilden, sind gewiß keine Hurensöhne des Imperialismus mehr.

Von daher möchte ich einige Fakten über Saddam Hussein in Erinnerung rufen.

Seine ersten Kontakte mit der CIA rührten aus dem Jahr 1959, als er sich im ägyptischen Exil aufhielt.


Als 1968 die arabisch-nationalistische Baath-Partei an der Spitze eines breiten gesellschaftlichen Bündnisses an die Macht kam, sicherte sich Saddam Hussein mit seiner Tikriter Gefolgschaft wichtige Posten in der neuen Regierung, nämlich Chef des Ministeriums für Staatssicherheit und des Propagandaministeriums, 1969 auch noch Vizepräsident.

Ich erinnere mich noch sehr genau an einen Satz aus einer Printausgabe des SPIEGEL zu diesen Ereignissen, der ungefähr so lautete: “Die CIA-Zentrale in Bagdad kabelte nach Washington: ein großer Sieg für unsere Sache”. Ich habe diese Printausgabe nicht mehr, die aus einer Zeit stammt, als der SPIEGEL noch als Flaggschiff investigativen Journalismus gelten konnte. Vielleicht hat noch jemand meiner Leser diese Printausgabe zur Hand.


Am 11. Juli 1979 wurde er Generalsekretär der Baath-Partei, und am 16. Juli 1979 übernahm er die Macht als Staats- und Regierungschef. In dieser Position diffamierte Saddam öffentlich Mitglieder der Baath-Partei, woraufhin sie ohne Prozess zum Tode verurteilt und sofort liquidiert wurden. Andere Mitglieder der Partei wurden durch dieses Exempel auf die Linie Saddams eingeschworen. Saddam verhinderte so auch den geplanten Zusammenschluss mit dem ebenfalls baathistischen Regime Syriens.

(wikipedia)

Diesen “Säuberungen” in der Tradition Stalins fielen auch andere Parteien zum Opfer, so wie die traditionsreiche Kommunistische Partei des Irak, die ursprünglich von irakischen Juden begründet worden war.

Etwaige Verabredungen mit seinen Förderern hielt Saddam Hussein pünktlich ein und begann 1980 den Krieg gegen den Iran, bei dem er massiv von allen westlichen Staaten und von den Scheichtümern der Golfregion unterstützt wurde. Er bediente sich dabei einer panarabischen Ideologie, die explizit gegen “die Perser” gerichtet war und sich als Damm gegen die “islamische Revolution” verstanden wissen wollte. Der Krieg ging allerdings - was seineursprünglichen Ziele anging - verloren.


Es ist schwer zu sagen, ob Saddam Hussein 1990 von den USA in die Kuweit - Falle gelockt wurde, oder ob das Imperium damals von seiner Besetzung und Annektion Kuweits überrascht wurde. Da seine Unterredungen mit Botschafterin Glaspie gut dokumentiert sind, neige ich offen gestanden zur ersten Annahme.

Tatsache ist, daß die Annektion Kuweits im arabischen Raum sehr populär war. Kuweits Emir, der regelmäßig sein Parlament wegen Renitenz aufzulösen pflegt (u.a. 1974, zuletzt 2006), ist im Mittleren Osten geradezu der Inbegriff einer westlichen Marionette, eine “puppet”. Die meisten Golfstaaten sind absolute Monarchien ohne jeden Hauch von Demokratie oder “nationaler Identität”.


Gewiß hatte Saddam Hussein versucht, so etwas wie einen Bismarck der arabischen Welt zu spielen. Erinnern wir uns: auch das deutsche Reich, das 1870 gegründet worden war, hatte Preußen sich zum Teil zusammenerobert, zum Teil aus gefügigen Vasallenstaaten zusammengefügt.

Es gibt zahlreiche Hinweise darauf, daß Saddam Hussein sich ähnliche Vorstellungen machte. Wie Arminius der Cherusker mit den Römern paktierte er erst mit dem Imperialismus, um dann in günstigen Augenblicken seine eigenen Pläne zu verfolgen. Die Annektion Kuweits (mehr aus einer finanziellen Not geboren) und die energische Parteinahme für die Palästinenser machten ihn zum Helden der arabischen Welt.


Doch Saddam Hussein hatte die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Aus der Sicht des US-Imperiums und der CIA eigentlich konsequent. Sie hatten diesen Mann schließlich hochgepuscht und “eingesetzt”, jetzt meinten sie auch das Recht zu haben, ihn wieder “abzusetzen”. Und jetzt, wo er sogar “populär” wurde, erst recht.

Den Rest der Geschichte kennen Sie. 1991 der diletantisch verlorene Krieg gegen die USA und ihre Koalition (zum Marsch auf Riad, den Tausende von ihm erwarteten, traute er sich nicht), dann die 10 Jahre Sanktionen und “Flugverbotszonen”, schließlich der 11.9.2020 als Konstruktion eines Kriegsgrundes gegen die gesamte arabisch-islamische Welt und 2003 schließlich die Invasion.


Ein tragisches Schicksal.


Das Imperium duldet nämlich keinen Bismarck im arabischen Raum.


Gewiß war Saddam Hussein auch ein Diktator und ein Mörder. Diese imperiale Gebetsmühle ist sicherlich auch wahr. Aber er unterschied sich darin in keiner Weise von einem Musharraf, einem Mubarak, einem jordanischen König, einem Abdullah von Saudi - Arabien und so fort, von einem Suharto oder Marcos ganz zu schweigen. Aber seltsamerweise wurden solche Figuren nie zu einem “neuen Adolf Hitler” deklariert.


Es ist also keineswegs so, daß Saddam Hussein den USA nicht gern zu Willen gewesen wäre, wenn sie es ihm nur erlaubt hätten, seinen Stolz und sein Gesicht zu wahren. Er bewies es immer wieder, und selbst seine letzten Zeilen bringen dies zum Ausdruck.


Aber selbst ein Saddam Hussein ist dem Imperium trotz allem viel zu selbständig gewesen.


Zusammenfassend handelt es sich bei dem Text um ein erschütterndes Dokument eines ehemaligen “Hurensohnes” des US - Imperiums, der wirklich nicht versteht, warum der einstige Gönner plötzlich (ab 1990) so häßlich zu ihm wurde und ihn am Ende gar zum Tode am Strang verurteilte.


It was oil and dollars, stupid!


Friede seiner Seele.


Übrigens, wer auch noch Saddams letzte Worte an das irakische Volk lesen will, das gibts hier als PDF-File.


Dieser Eintrag wurde am Dienstag, den 17. April 2007 von nemetico geschrieben und in die Kategorie Geschichte eingeordnet. Du kannst alle Kommentare zu diesem Artikel mit dem RSS 2.0 Feed beobachten. Du kannst eine Antwort hinterlassen, oder durch einen Trackback auf diesen Artikel verlinken.
Tags:

Kommentar von Florian Horváth am 17. April um 23:26 Uhr

Saddam Hussein schreibt seine letzten Zeilen aus meiner Sicht eindeutig aus der Sicht eines ehemaligen Verbündeten der USA.

Tja, auf welchen Gedanken ich damals kam und der bei mir durch Daniel Neun nochmal aufgefrischt wurde, ist einfach der:
Warum war Baghdad die erste Stadt in der Kriegsgeschichte, die unter Festbeleuchtung beschossen wurde?

Meine Großeltern hatten mir immer erzählt, dass sie zum 2. Weltkrieg Folie vor Fensterscheiben geklebt haben und nachts keine Zimmer erleuchten durften. Auch sonst fällt mir kein Szenario der Vergangenheit ein, an dem der Verteidigende bei Nacht solch ein Lichtspektakel veranstaltet hat.

Saddam war für mich zweifellos ein Verbündeter, am Ende auch Agent. Mehr Aspekte dafür wird man sicherlich auch finden können, wenn man will.

Kommentar von pony_huetchen am 18. April um 00:47 Uhr

Welcher Saddam schreibt denn da so schön mit der Hand? Nicht nur, dass Saddam (I, II oder II ???) eine us-amerikanische Marionette war:

am Ende auch Agent. Mehr Aspekte dafür wird man sicherlich auch finden können, wenn man will.

Aber klar doch - hier (bei Robert Fisk, auf den Verlass ist):

http://news.independent.co.uk/.....112555.ece

Ralph Kutza, den ich nach seinem von naturwissenschaftlicher Unkenntnis geprägtem Klimaartikel, eigentlich nur noch kritisch zitiere ;), hat aber in Sachen Saddam Wichtiges excellent zusammen getragen:

http://www.ralph-kutza.de/Wag_.....addam.html

http://ralph-kutza.de/_Saddam_.....__tot.html

Vielleicht schenkt er ja auch dem “Testament” Saddams an Amerika sein sachkundiges Auge und uns einen netten Kommentar hier im blog.

pony

Kommentar von United Mutations Motzblog » Blog Archiv » Saddam Husseins letzte Zeilen an das amerikanische Volk am 18. April um 01:15 Uhr

[...] Quelle/Gesamter Text: politblog.net [...]

Kommentar von parat0x am 18. April um 02:42 Uhr

ich hab’ mir damals schon die seite von ralf kutza über die saddam-doulble angesehen. und ich war verblüfft. aber letztdendlich überzeugt hat sie mich nicht. einige von den bildern sind gestellt und zeigen einen mann der definitiv weder saddam ist, noch jemals im irak an einer verhandlung teilgenommen hat.

und zwar sind das folgende

… mindestens zwei von diesen bildern wurden mmn irgendwo in der nähe des sunset boulevards aufgenommen. sind also 3rd party material, der geier weiss wer diese 3rd party ist. jedenfalls hat ralf eines von den bildern den namen “saddam actor” verpasst.

Kommentar von parat0x am 18. April um 02:53 Uhr

oder anders gesagt, es kann mmn gut sein, dass eines oder mehrere von den bildern schlicht von nem paparazzi stammen, der nen “exklusivphoto” verhökern wollte und einen “look alike” in hollywood dafür engagiert hat.

Kommentar von Marcel am 18. April um 04:50 Uhr

> In seinem gesamten Text kommt nicht ein einziges
> Mal das Wort Öl vor. Das ist merkwürdig.
Das ist falsch. Öl wird in der Übersetzung allerdings Oel geschrieben:

“Dies bedeutet die Kontrolle ueber die Oel Foerderung und dessen Vermarktung auf eine neue Art und mit neuen Zielen – davon haben wir bereits vor 2003 gesprochen.”

Kommentar von nemetico am 18. April um 06:13 Uhr

@Marcel

stimmt

Trotzdem seltsam, wie wenig das zur Sprache kommt, angesichts der dortigen Lagerstätten.
Man muß sicherlich auch bedenken, daß der Irak zuletzt (bis 2003) durch die 12jährigen unerbittlichen Sanktionen bettelarm geworden war und die sehr restriktiv gehandhabten “Öl gegen Lebensmittel” - Transaktionen kaum ausreichten, um den Bedarf des Landes zu decken. Schon möglich, daß unter diesen Umständen auch einem Saddam kaum zu Bewußtsein kommt, daß der Irak potentiell ein sehr reiches Land wäre.

Sofern der Texter überhaupt der echte Saddam war.

Kommentar von Lara am 18. April um 09:15 Uhr

Ich hatte beim Lesen die ganze Zeit den Eindruck, dass das irgendwie merkwürdig ist. Bei Al-Basrah.net bin ich nicht überzeugt:

TP: Kunde eines Kunden eines Kunden
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/20/20251/1.html

Also ein Hoster, der Verbindungen nach Gaza, in die USA, Jordanien und NL hat, “aufgespürt” von Leuten, die sich “Internet-Haganah” nennen. Und diese werbewirksamen Enthauptungs-Videos wurden angeblich u.a. auch dort in den Äther geblasen.

Naja. Sehr suspekt das Ganze.

Ich weiß ja nicht, ob ich solche Seiten promoten würde.

Eher nicht.

Kommentar von nemetico am 18. April um 09:40 Uhr

Sarkawi – ein Besatzermärchen?

Als interessante Volte zum Phänomen as-Sarkawi bleibt noch zu melden, dass eine der radikalen irakischen Webseiten, die laut Newsweek und Jeremy Reynalds von “357″ gehostet werden, nämlich [extern] Al-Basrah, die sich als Sprachrohr der Widerstandsbewegung im Irak ausgibt, die Existenz des Terror-Masterminds schlichtweg leugnet:

Das amerikanische MSNBC Network (zu dem Newsweek gehört, Anm.d.V.) hat al-Basrah der Propaganda für den Terrorismus von as-Sarkawi bezichtigt, des Schürens von Antisemitismus und des Hasses auf den Westen. Das Ziel hinter dieser Verleumdung besteht darin, die Webseite albasrah.net zu schließen.
Wir weisen diese irrige Behauptung jedoch mit einer einfachen Begründung zurück: Das al-Basrah-Netzwerk lässt sich von dem Märchen nicht einfangen, das von den amerikanischen und britischen Invasoren verbreitet wird, wonach das Phantom, das sie as-Sarqawi nennen in jedem Teil des Irak herumschwebt und dass er derjenige ist, der den Invasoren widersteht… Die al-Basrah-Webseite hat niemals auch nur einen Bericht über as-Sarkawi veröffentlicht, weil wir, wie alle Iraker, nicht daran glauben, dass diese mythologische Figur auf dem Boden des Irak existiert.

Spricht absolut für die Glaubwürdigkeit von Al-Basra.

Kommentar von Lara am 18. April um 09:46 Uhr

Ja, klar. Deswegen steht das da ja auch.

Kommentar von nemetico am 18. April um 10:34 Uhr

Natürlich kann ich die Hand nicht dafür ins Feuer legen, daß obiger Text wirklich von DEM historischen Saddam Hussein stammt. Die Quelle des Textes ist Al-Basrah.

Ich möchte aber gern darlegen, warum ich Al-Basrah grundsätzlich für glaubwürdig halte, selbst wenn obiger Text NICHT von Saddam stammen sollte. Er KÖNNTE aber von Saddam stammen. Duktus und Argumentation entsprechen sehr wohl den Beschreibungen, die etwa Fisk vom noch lebenden Saddam gegeben hatte. Auch die Mischung von echter Empörung und gleichzeitigem Unverständnis dessen was passiert ist, paßt zu dem, wie ich Lebensweg und Perspektive Saddam Husseins einschätze.

Dagegen ist das “al - qaida” - Dokument, das ich neulich postete, eindeutig ein Fake aus der Werkstatt irgendeines geheimdienstlichen Think Tanks, einer PR-Firma oder wie man so was sonst nennen könnte. Das ganze Dokument ist ein ebenso zusammengeschusterter Blödsinn wie die sattsam bekannten Elaborate der Antiislamisten, die je nach politischem Lager linkes, liberales oder rechts Chamäleon spielen. Im Prinzip, falls das jemand entgangen ist, ruft das “al - qaida” - Dokument zur “Ausrottung” der Schiiten auf. Keine Untergrundorganisation in einem besetzten Land würde einen solchen Schwachsinn propagieren, das wäre vergleichbar wie wenn im besetzten Frankreich 1940-1944 die Bretonen zur Ausrottung der Rest - Franzosen aufgerufen hätten oder ähnlichen Blödsinn.
Übrigens stammt das “al - qaida” - Dokument auch aus einer ganz anderen Quelle, deren Natur so offensichtlich ist, daß für mich jeder Zweifel ausgeschlossen ist. Die Maskerade ist schon fast ulkig zu nennen, wenn der Hintergrund nicht so ernst wäre.

Was Al-Basrah für mich sehr glaubwürdig machte, ist die vollkommen strikte Haltung gegenüber der Figur Zarkawi. Als diese Figur zum ersten Mal in den Medien auftauchte, war ich mir sofort sicher, daß diese Figur ein Fake ist, selbst wenn es einen Menschen geben sollte, der so heißt, und jemand anders, der so aussieht. Dies sagte mir einfach die Erfahrung. Ich war in den 70er Jahren in der Vietnamsolidarität tätig und beschäftigte mich damals (ohne jedes Internet) sehr intensiv mit der “Arbeit” von US-Militär und - Geheimdiensten in Vietnam. False-Flag-”Organisationen” sind ein uraltes Standardhandwerkzeug dieser Apparate. Ich könnte Bücher drüber schreiben, aber es sind genug Bücher darüber geschrieben worden. Beispielsweise war es eine gängige Taktik der US-Armee und ihrer südvietnamesischen Söldner, Terroraktionen gegen die Landbevölkerung zu verüben und diese dem Vietcong in die Schuhe zu schieben. Das waren ganz handfest: Bombenanschläge, Massaker, etc. So gab es auch den der “Brutkastenlüge” von 1990 vergleichbaren Fake, Vietcongs hätten Schulkindern Bleistifte in die Ohren gestoßen, weil sie eine staatliche Schule besucht hätten. Und so weiter. Die ganze Palette der sogenannten “Counter - Insurgency”. Und wenn man diese Methoden an einem (letztlich historisch erfolglosen) Beispiel einmal studiert hat, dann riecht man sie selbst unter Wasser.

Zarkawi war für mich von Anfang an ein “Counter - insurgency” - Fake, so wie das ganze “al - qaida” - Ding, und ich fragte mich, ob die Iraker darauf hereinfallen.

Unterdessen wissen wir längst mehr. Nicht nur “al - qaida” ist ein Fake, auch der ganze sogenannte Bürgerkrieg ist ein Fake, denn er findet nicht statt. Was stattfindet sind zu 80 - 90 % harte und sehr effiziente Widerstandsaktionen gegen die Besatzer oder ihre Marionetten und zu 10 % Terrorakte der als “al-qaida” oder sonstwie maskierten Handlanger der Besatzer, die sich abwechselnd als “sunnitische” und “schiitische” Milizen maskieren, gegen die Bevölkerung.

Al - Basrah ist sicherlich eine baathistische Quelle und neigt sicherlich zu einer gewissen Glorifizierung der Person Saddam Hussein, aber das ändert nichts daran, daß ich diese Webseite als Ausdruck eines wichtigen Sektors des irakischen Widerstandes einschätze und insofern ernst nehme.

Kommentar von Lara am 18. April um 10:53 Uhr

Und eine Untergrund-Organisation, die auf die Unterstützung des Volkes angewiesen ist und auf die stille Sympathie der Öffentlichkeit, die würde so ekelhafte Enthauptungsvideos ins Netz stellen?

Wohl kaum.

Um eine oberflächliche Glaubwürdigkeit zu erzeugen, würde jeder halbwegs intelligente Mensch genau solche Sachen wie das mit dem Phantom Sarkawi behaupten. Den ich übrigens auch für ein Phantom halte, deswegen aber nicht gleich alles glaube, was da noch so steht.

Ich denke nicht, dass der echte irakische Widerstand solche Videos dreht und veröffentlicht. Die Reaktionen des Ekels und der Abscheu vor denjenigen, die sowas machen, sind sowas von vorhersehbar und man muss schon mehr als dämlich sein, wenn man sowas veröffentlicht und gleichzeitig für Sympathie werben will.

Des weiteren finde ich es sehr seltsam, dass die ausgerechnet von Gaza aus ihre “Botschaften” in den Äther pusten sollen. Kann die IDF die nicht finden? Wo so gut wie alles kontrolliert wird da und der Gaza-Streifen vor Spitzeln und Kollaborateuren nur so wimmelt? Wieso dieser Hoster ausgerechnet in den USA? Sind die nicht in der Lage, diesen Unterstützern des weltweiten Terrors den Saft abzudrehen?

Wenn das einzige, was diese Seite für dich glaubwürdig macht, die Tatsache ist, dass sie etwas sagen, was du aufgrund deiner Erfahrung für glaubwürdig hältst, dann bist du leicht zu überzeugen, nemetico.

Kommentar von nemetico am 18. April um 11:35 Uhr

Enthauptungsvideos habe ich auf Albasrah nirgends gefunden, dafür eine sehr beeindruckende Galerie.
Ich gehe auch davon aus, daß diese Enthauptungsvideos alle miteinander counter - insurgency sind, ohne jede Ausnahme.

Ein sehr deutliches Beispiel ist der Fall Nick Berg, siehe u.a. hier. Nick Berg gehörte zur ANSWER - Koalition in USA. Nur zur Information: es handelt sich dabei um eine der ältesten Antikriegsorganisationen der USA, die Vorläufer dieser Bewegung demonstrierten schon in den 60er Jahren mit dem Slogan “Victory to Vietcong” gegen den Vietnamkrieg, absoluter hardcore der Antikriegsopposition in den Staaten.
Ausgerechnet Nick Berg wurde vor laufenden Kamera von !”Al-qaida” umgebracht. Die Begleitumstände sprechen für sich.
Damit sollte wohl einerseits ein Antikriegsaktivist vor Ort unschädlich gemacht werden, andererseits bewiesen werden, was für Barbaren diese Iraker sind. Hier ein Interview mit Nicks Vater.

Alle Begleitumstände dieses Falles lassen sehr sehr tief blicken in den Umfang der blutigen counter-insurgency - Strategie der Besatzer via “al-qaida”. Sogar ANSWER hat das, wie mir scheint, noch nicht wirklich verstanden. Ich schätze, daß Nick Berg ein Kundschafter von ANSWER im Irak war, was man natürlich nicht an die große Glocke hängt, klar.

Was bedeutet schon ein Hoster? Ich unterhalte u.a. einen Miet(root)server bei einem Provider. Weiß ich, wen mein Provider noch alles hostet? Keineswegs. Ich möchte gar nicht wissen, welche “Zusammenhänge” da konstruiert werden könnten.
Es gibt derzeit keine Provider im Irak, und Internetcafes werden, so entnahm ich einigen Meldungen, von den Besatzungstruppen gern geraidet. Wie soll sich also der Widerstand, der zudem aus sehr unterschiedlichen Sektoren besteht, also verständlich machen und der Welt mitteilen? Al-qaida-Webseiten dagegen werden offensichtlich problemlos in den USA gehostet, Tatsache.

Wie auch immer, mag es jeder halten wie er will.

Kommentar von Florian Horváth am 18. April um 11:42 Uhr

Apropos Galerie. Ich denke, das spricht für sich, oder:
http://www.albasrah.net/pages/.....170207.htm

Kommentar von nemetico am 18. April um 11:55 Uhr

Ergänzung

Nur zur Information: die grandiosen Al - Qaida - Deklarationen bezog ich von einer Webseite eines Betreibers eindeutig in USA. Eigentlich müßte das FBI den Laden schon längst hops genommen haben, was “seltsamerweise” nicht passiert. Schließlich äußert sich da “der Meister” persönlich.

Kommentar von nemetico am 18. April um 11:56 Uhr

@Florian

sehr gut, hab ich noch gar nicht gesehen. Da braucht man ja noch nicht mal arabisch zu verstehen, um zu verstehen, worum es geht.

Kommentar von Lara am 18. April um 12:18 Uhr

Da steht ungefähr, dass die Bilder einige der Aktionen zeigen, die die Amerikaner durchführen, um den Widerstand in Misskredit zu bringen blabla.

Aber dass ein Großteil der Infos diejenigen anspricht, die man täuschen will, ist notwendig und eine übliche Masche der Desinformation. Nochmals: Warum wird den Seiten der Strom nicht abgedreht? Du weichst nur aus, nemetico. Es geht nicht darum, wessen Seiten ein Hoster noch hostet und ob das auf den Ruf der anderen Seiten abstrahlt. Eigentlich müsste der Hoster doch in Guantanamo landen, dafür dass er die Terroristen bei seiner Propaganda unterstützt. Wieso ist die CIA da so schüchtern?

Die IDF bricht sogar in die Muqata ein und nimmt sich die “Beweise”, die sie braucht und in Gaza sitzt unbehelligt jemand, der den Widerstand im Irak unterstützt?

Naja, glaubt, was ihr wollt, ich denk mir meinen Teil.

Kommentar von nemetico am 18. April um 12:32 Uhr

denk dir, was du möchtest, Lara.

eine geniale Seite auf Albasrah ist
http://www.albasrah.net/pages/.....mp;rep=gis

Das ist gewissermaßen Agitationsmaterial, das an GIs gerichtet ist, fertig zum Ausdruck.
Das Material sammelt offensichtlich ein Amerikaner und liefert es Albasrah. Das Material ist sehr gut, genau das, was es braucht, um beispielsweise als Iraker GIs anzusprechen. Exzellente Texte.
Ausdrucken und liegen lassen.
Genau so.
Das ist Resistance vom feinsten.

Schießen ist nämlich eine Sache, und den Besatzungssoldaten klar zu machen, daß sie für einen Scheißkrieg verheizt werden, ist eine andere, aber beides zusammen gehört zur Resistance, schon immer.
Ich hatte mich einmal mit der Agitation gewisser Resistanceorganisationen 1940-44 in Frankreich gegenüber deutschen Soldaten beschäftigt, das gab es nämlich, mit Flugblättern in deutsch und so weiter, auch wenn es nicht in den Geschichtsbüchern steht.
Da muß ich sagen, es ist exzellent, was Albasrah da jedem Iraker, der ins Internet kommt, als Material anbietet. Du brauchst nur einen Drucker, druckst was passendes aus und läßt es irgendwo liegen.
Wie gesagt, Lara, denk was du willst.
Ich erkenne gutes Handwerk.
Das ist kein al-qaida - Scheiß, das ist Resistance.

Kommentar von Lara am 18. April um 13:29 Uhr

Ja, ja, du Kenner des Widerstandes… Den kennst du sicher viel besser als ich, ganz sicher. Und kannst sicher auch die Iraker viel besser einordnen, weil du so viele davon kennst.

Es ist aber nett, dass du mir zugestehst, denken zu können, was ich will.

PS: Gutes Handwerk erkenne ich auch bei der Seite. Fragt sich nur, wessen. Ich werd mir merken, wie du zu deinen Beurteilungen kommst und wie kritisch du an solche Themen rangehst.

Kommentar von parat0x am 18. April um 15:53 Uhr

ich versteh nicht, warum du immer gleich so ausrastest, wenn jmd nicht deiner meinung ist lara. mmn machen nemeticos argumente durchaus sinn. aber vllt. erkenne ich sie ja beim dritten mal lesen. halt moment da hab ich ja dein argument: du hälst es für unglaubwürdig, weil du es dir nicht vorstellen kannst. aber das ist doch noch kein grund auszurasten .)

Kommentar von parat0x am 18. April um 15:55 Uhr

halt das hab ich nen satz vergessen. zwischen “… sinn. aber …” sollte noch stehen: deine konnte ich aber nicht erkennen.

Kommentar von parat0x am 18. April um 16:03 Uhr

hier sind übrigens auch die quellenangaben zum aktuellen resistance-report lara, kannst dich ja mal durchklicken wenn du immernoch misstrauisch bist.

Kommentar von Lara am 18. April um 17:31 Uhr

Wo bin ich denn “ausgerastet”? Kann es sein, dass Frauen, die Klartext reden, irgendwie nicht so dein Ding sind? Kennst du nur Frauen, die bei sowas immer gleich ausrasten? Und jetzt die Frage, auf die nie eine Antwort kommt: Welchen Satz findest du denn “ausrasterisch”? Zitier mal bitte.

Ich bin anderer Meinung und sage das auch. Und nemetico finde ich eher amüsant. Der große Kämpfer gegen das Imperium ohne Berührungsängste gegenüber imperialer PR, der alles glaubt, wenn man nur genügend Identifikationsfläche anbietet. Leichte Beute für imperiale PR also.

Kommentar von Lara am 18. April um 17:33 Uhr

Ach so und zeige mal bitte, wo ich was von “kann ich mir vorstellen” oder “unglaubwürdig” zu nemetico gesagt haben soll. Verwechselst wohl wieder alles mögliche, wie? ;)

Den Smiley, damit du nicht denkst, ich sei jetzt ganz wütend und würde ausrasten…

*grins*

Kommentar von Lara am 18. April um 17:33 Uhr

+ nicht

Kommentar von nemetico am 18. April um 18:04 Uhr

@paratox

danke für den sehr wertvollen Hinweis auf
http://iraqwar.mirror-world.ru/article/124958

Kommentar von nemetico am 18. April um 18:05 Uhr

http://iraqwar.mirror-world.ru/

ist eine Fundgrube von nachrichten, täglich rund 20 nur aus dem Irak, dazu “around the world”

Kommentar von nemetico am 18. April um 18:07 Uhr

Hier ist der Ursprung der exzellenten GI-Texte in Albasrah:
http://www.williambowles.info/

aus dem zentrum der us-amerikanischen Antikriegsbewegung mit zahlreichen Linkindizes zu anderen antiimperialistischen Seiten, 911, Venezuela, Iraq, Iran, etc

Kommentar von nemetico am 18. April um 18:13 Uhr

Unter
http://iraqwar.mirror-world.ru/article/124946
einen sehr interessanten Text zu AIPAC, gefunden, übernommen aus Counterpunch.

Zitat:
AIPAC is not just an issue for Jewish Americans or the Jewish wing of the peace movement like Jewish Voice for Peace; it is a major force, although not the only one, driving the U.S. to wars in the Middle East. AIPAC is no less a force for war than is the Republican National Committee. In fact it is worse, because it sinks its teeth into the foreign policy establishment of both parties, perhaps the Dems more so than the Republicans. If the peace movement is to be worth its salt, then it must take action against AIPAC. (It is marathon season here in Boston and my friend, Israeli expatriate Joshua Ashenberg, tells me that the foregoing thought harbors a logical error. As he says: “A ‘movement’ that does not work against AIPAC is NOT a peace movement by definition. It will not help if I call myself a marathon runner, while I never ran a marathon.”)

Das könnte Ralph Kutza interessieren. Mich auch.

Kommentar von parat0x am 18. April um 19:08 Uhr

@ lara DU verwechselst da was. es gibt nämlich feine abstufungen zwischen 100%ig vertrauenswürdig und absolut unglaubwürdig. das einzige was du da als ratschlag heranziehst (und das ergibt sich nicht aus einem expliziten satz, sondern aus dem kontext deiner formuliereungen insgesamt) ist deine persönliche intuition. :)

Kommentar von Lara am 18. April um 20:00 Uhr

Na, kein Zitat gefunden, paratox? Du brauchst dich für deine Falschdarstellung nicht zu entschuldigen. Ich kenne dich ja inzwischen gut genug.

Ich habe entgegen deiner Behauptung kein abschließendes Urteil gefällt, sondern rate zur Vorsicht und rate davon ab, die Seite uneingeschränkt zu empfehlen, wie es hier durch nemetico geschieht.

Des weiteren habe ich nur gesagt, dass ich die Seite suspekt und merkwürdig finde, mehr nicht. Weil ich mich wundere, dass so eine Außenstelle des irakischen Widerstandes ausgerechnet in den USA, Gaza, NL und Jordanien basiert sein soll. Ich sage dir die Punkte nochmal, da du sie bei deiner Fehlanalyse ja nicht gefunden haben willst. Nemetico hingegen hat als einziges Argument für die Glaubwürdigkeit der Seite genannt: Die sagen, dass Sarkawi ein Phantom ist, das glaube er auch, also seien die glaubwürdig. Außerdem sei er ein Kenner. Nun, das halte ich für oberflächlich und voreilig.

Also du scheinst irgendwie leicht durcheinander zu geraten. Vielleicht solltest du das mit den 100% selbst noch mal durchdenken und dich fragen, was du mir eigentlich sagen willst. Wenn du willst, dass ich dich ernst nehme, solltest du mich dafür kritisieren, was ich sage und nicht, was derjenige sagt, den du derart verteidigen willst. Glaubst du, dass nemetico so eine Unterstützung wirklich braucht?

Kommentar von parat0x am 18. April um 20:17 Uhr

wenn ich meine meinung dadurch zum ausdruck bringe indem ich dir erkläre, dass ich vermute, dass du deine einschätzung ausschliesslich auf perönliche intuition gründest, bringe ich dadurch keineswegs zum ausdruck, dass jener den ich dadurch vermeintlich verteidige meine hilfe brauchte.

ich versuchte dir nur klar zu machen, dass al-basrah.net sowas ähnliches wie politblog.net ist. die insurgency-reports stammen von free-arab-voice, werden aus multiplen arabischen quellen zusammengestellt und vielfältig im internet verbreitet. über den originaltext kann ich nicht viel sagen, aber es liegt nahe dass der übersetzer termini verwendet, die nicht zingend in den originalmeldungen vorkommen müssen (puppet police, puppet troops usw.). d.h. dass die verwendeten termini durchaus auf die persönliche agenda des übersetzers zurückzuführen sein können. das wiederum bedeutet nicht, dass der übersetzer zwingend kontakt zu “terror-” oder widerstandsgruppen haben muss, oder propaganda in ihrem auftrag verbreitet.

wenn ich z.b. schreibe, dass die junge welt geschrieben habe, dass das arschloch zur bundeskanzlerin gewählt wurde heisst das nicht zwingend, dass die junge welt die bundeskanzlerin ein arschloch genannt hat.

Kommentar von Lara am 18. April um 20:24 Uhr

Ja, ist gut, paratox. Schon klar… ;)

Vermute du mal weiter, ich halte mich lieber an die Fakten.

PS: Ist dir das jetzt nicht mal ein bisschen peinlich?

PPS: Deine Fäkalsprache finde ich ziemlich überflüssig.

Kommentar von parat0x am 18. April um 20:27 Uhr

was sind denn die fakten?

Kommentar von Lara am 18. April um 20:35 Uhr

Glaubst du ernsthaft, ich hätte noch Lust, mit dir zu reden? Sorry, paratox, ich finde dein Benehmen daneben. Außerdem weiß ich nicht, wozu, du verstehst ja offensichtlich eh nicht, was ich schreibe. Aber vielleicht stören dich ja zusammenhängende Sätze.

EOD

Kommentar von Ralph Kutza am 18. April um 20:36 Uhr

@pony-huetchen

nach seinem von naturwissenschaftlicher Unkenntnis geprägtem Klimaartikel, eigentlich nur noch kritisch zitiere ;

Der Muslim-Markt, der ja auch schon @Rock interviewte, hat heute jemanden interviewt zum Klimathema: Prof. Gerlich
http://www.muslim-markt.de/int.....erlich.htm
Ist dessen Meinung demnach auch “von naturwissenschaftlicher Unkenntnis” geprägt?
Wie sieht´s aus mit Prof. Lindzen vom MIT? Ist dessen Haltung auch von naturwissenschaftlicher Unkenntnis” geprägt?
http://www.weltwoche.ch/artike.....egoryID=62
Hier ein “netter” Auszug aus dem Interview:

Frage: Sie haben also mit Angriffen gerechnet?

Natürlich. Ich habe im Wall Street Journal geschrieben, dass Wissenschaftler unterdrückt wurden, ihre Arbeit verloren haben, weil sie Skepsis gegenüber einigen «Fakten» in der Klimafrage äusserten. Laurie David, die Produzentin des Filmes von Al Gore, hat einen Blog, in dem sie schrieb, sie sei froh, dass diese Wissenschaftler endlich unterdrückt würden. Sie schrieb auch, man sollte Wissenschaftler, die ihre Zweifel wissenschaftlich untersuchen wollen, nicht mehr finanziell unterstützen.

Frage: Das ist aber gegen das Selbstverständnis der Wissenschaft, die ihre Thesen immer wieder überprüfen und allenfalls falsifizieren sollte.

Natürlich. Aber es ist leicht, die Wissenschaft zu korrumpieren, es ist schon zu oft passiert. Ich war am weltweiten Treffen der Geophysiker in diesem Winter in San Francisco. Al Gore sprach. Und seine Botschaft lautete: «Haben Sie den Mut, dem Konsens beizutreten, machen Sie das öffentlich, und nehmen Sie sich die Freiheit, Abtrünnige zu unterdrücken.» Das Publikum war begeistert.

Frage: Was haben Sie gemacht?

Ich habe mit den Schultern gezuckt, bin rausgegangen und habe George Orwell gelesen.

Kommentar von parat0x am 18. April um 20:55 Uhr

Glaubst du ernsthaft, ich hätte noch Lust, mit dir zu reden?

nein das glaube ich nicht, ich glaube auch nicht, dass das irgendwas damit zu tun hat. ich vermute du kennst keine fakten. und da du auch keine suchst, frage ich mich warum du überhaupt hier zu dem thema schreibst.

Kommentar von nemetico am 18. April um 21:01 Uhr

@Lara

Mir fällt mit Verlaub auf, daß Sie sehr schnell, auch ohne einen sachlichen Grund, beleidigend und abwertend werden.

Hat das einen Grund?

Kommentar von parat0x am 18. April um 21:03 Uhr

nicht @ lara … das alles ist übrigens genau das was ich meine mit dem system redefreiheit=kontrolle. dadurch, dass sich die leute immer nur wieder ihre meinung sagen wird sich keine ernstzunehmende opposition institutionieren. das effektivste beherrschungssystem aller zeiten.

Kommentar von DaRockwilda am 18. April um 21:09 Uhr

@paratox:

Und ich halte dagegen, dass die Leute nicht deshalb nichts weiter tun als reden (Meinung äußern) und ansonsten keine politische Handlung tätigen, weil sie nicht mehr können, sondern weil es ihnen zu gut geht als dass sie mehr machen würden. Und das liegt am Wohlstand, dieses gut gehen.

In einer absolut verarmten Demokratie würden die Leute auch mehr tun als nur ihre Meinung zu äußern.

Kommentar von parat0x am 18. April um 21:11 Uhr

das ist auch richtig. widerspicht meiner darstellung aber keineswegs.

Kommentar von Lara am 18. April um 21:20 Uhr

*nerv*

Sagt mal, findet ihr das in Ordnung, was ihr hier macht? Paratox und nemetico?

Weder habe ich die Dame gestern beleidigt, noch habe ich paratox beleidigt. Er hat mich hier angepöbelt und mir Sachen unterstellt, meine Aussagen völlig verdreht, behauptet, ich wäre ausgerastet und kann das alles nicht belegen. Wenn er dann weiter schwurbelt und ich mich ein bisschen über ihn lustig mache, kommst du, nemetico und behauptest, dass ich ihn beleidigt hätte?

Also, sorry, das kann ich überhaupt nicht ernst nehmen. Wer so austeilt, der muss sich nicht über ein Echo wundern und auch noch jammern.

Und paratox: Zum Thema Irak und Widerstand habe ich weit mehr vergessen als du jemals auswendig gelernt hast. Es ist schon zum Lachen, wie du dich hier als der große Experte gerierst, nur weil du mal ein paar Links angeklickt hast.

Abschließend: Spielt man schön weiter, ich ignoriere euch zwei erst mal. Das wird mir mit euch zu kindisch.

Kommentar von Lara am 18. April um 21:28 Uhr

Ach ja. Übrigens ist die fälschliche Behauptung, jemand würde beleidigen, ebenfalls beleidigend. Ich bitte darum, in Zukunft korrekt zu zitieren, wenn solche Dinge in die Welt gesetzt werden.

Vielen Dank.

Kommentar von Ralph Kutza am 18. April um 21:28 Uhr

@rock
Ach, ist deswegen aktuell ein 20jähirger von Hartz-IV Beglückter in diesem scheibar so von Wohlstand zerfressenen Land verhungert?
In diesem Land sinkt der Anteil des Arbeitseinkommens seit Jahren rapide. Hochlandland Deutschland? Witz komm´ raus.
Das hast Du nicht gesagt, ich weiß.
Aber Typen wie IFO-(Un-)Sinn seine Kumpane, die eben auch seit Jahr(zehnt)en behaupten, “uns” ginge es zu gut, “wir” müßten den Gürtel enger schnallen usw.
Mit Verlaub, ich bin über Deine Äußerung extrem verwundert!

Kommentar von Ralph Kutza am 18. April um 21:31 Uhr

Ups, jetzt nochmal fehlerkorrigiert.

@rock
Ach, ist deswegen aktuell ein 20jähriger von Hartz-IV Beglückter in diesem scheinbar so von Wohlstand zerfressenen Land verhungert?
In diesem Land sinkt der Anteil des Arbeitseinkommens seit Jahren rapide. Hochlohnland Deutschland? Witz komm´ raus.
Das hast Du nicht gesagt, ich weiß.
Aber Typen wie IFO-(Un-)Sinn und seine Kumpane, die eben auch seit Jahr(zehnt)en behaupten, “uns” ginge es zu gut, “wir” müßten den Gürtel enger schnallen usw.
Mit Verlaub, ich bin über Deine Äußerung extrem verwundert!

Kommentar von parat0x am 18. April um 21:44 Uhr

rockwilda spricht sicherlich nicht vom individuellen “reichtum” sondern von einem mittel. von einem durchschnitt, der hierzulande vermutlich höher liegt als in zimbabwe.

Kommentar von parat0x am 18. April um 21:45 Uhr

und das nicht weil ackkerman hierzulande den durchschnitt verschiebt.

Kommentar von Ralph Kutza am 18. April um 22:20 Uhr

@parat0x
Och doch, die Ackermänner dieses Landes verschieben durchaus ganz erheblich das arithmetische Mittel. Den Median enthält man uns vor, sogar der wäre wesentlich aussagekräftiger.
Regelrechtes Staatsgeheimnis sind dann die Besitz- und Einkommenssachverhalte in der Ganz-oben-Liga. Da findet sich in statischen Jahrbüchern absolut nichts.
Zur Kenntnis nehmen sollte man bitte die Explosion der Fallzahlen von Angststörungen und Depressionen, die 3/4 Anteile von Beschäftgtigten mit innerer Kündigung, die sich aber dennoch oft genug auch krank zum Arbeitsplatz schleppen und jede Verschlechterung der Rahmenbedingungen dort “fressen”, nur um ja nicht ins Reserve-Heer der geächteten “Hängematten”-Schmarotzer gestoßen zu werden. Wem es schlecht geht, der begehrt noch lange nicht auf. Sonst hätten wir ja nicht ein rasant wachsendes “Prekariat” und überhaupt solch asoziale Verhältnisse, die schließlich gesetzlich verankert wurden und werden, obwohl die Täter doch -so sagt man- sogar abgewählt werden können. Das Nicht-Aufbehren hat im wesentlichen ganz andere Ursachen. Das Manipuliert- und Belogen- und Betrogenwerden “from cradle to grave” nämlich!!!

Kommentar von parat0x am 18. April um 22:30 Uhr

ja das hab’ ich auch garnicht besteiten wollen. die züchten uns als redefreie und kompensator. dadurch können sie die ausserhalb ausnehmen, dass es kracht. natürlich nehmen die auch uns aus, aber nicht ohne uns zu zeigen wie es andreswo zugeht.

Kommentar von Ralph Kutza am 18. April um 23:05 Uhr

@all
Sind die Meldungen des Widerstands authentisch?

1. Die Seite http://iraqwar.mirror-world.ru bzw. deren Vorgängerseite verfolge ich seit Ausbruch des Irakkriegs im März 2003. Damals wurden Artikel mit echtem Alleinstellungscharakter publiziert. Unter Bezugnahme auf (angebl. oder eben tatsächl.) russ. Militär- und Geheimdienstkreise wurden die militärischen “Erfolge” der Koalition der Willigen da recht deutlich anders dargestellt als in den Medien aus Brainwashington.
Vieles klang glaubwürdiger als die Berichterstattung im Westen, aber nicht alles. (Die Eroberung des Bagdader Flughafenareals war aber z.B. wohl ein blutiges, verlustreiches Desaster, was längst auch mutige US-Militärs andeuten und zugeben.)
Im Kriegsfalle gegen den Iran wäre diese Seite ein MUST SEE / READ !

2. Dort und andernswo erschienen im Gefolge (nach dem “Fall” Bagdads) regelmäßig, viele “Widerstands”-Berichte aus diversen Quellen.

3. Diese waren oft präzise und wurden nicht selten und erst mehrere Tage später - gewiß widerwillig - von US-Militärs bestätigt. War entsprechend ernst zu nehmen.

4. Aber es gab auch keineswegs selten Berichte, in denen “Widerstands”-Aktivitäten von “al Qaida” erwähnt und gelobt wurde. Konnte man also denn auch in die Tonne treten.

5. Daß Server in Gaza oder in den USA unbehelligt solche Meldungen verbreiten dürfen, ist ein Warnsignal ersten Ranges.

6. Ein abschließendes eindeutiges Urteil zur Authentizität und Glaubhaftigkeit ist daher nicht möglich.

7. Westliche Server sind allemal und immer hoch verdächtig. Siehe der in Erfurt, über den die “al-Qaida-Entführer”-Videos der beiden Deutschen verteilt wurden. Farce hoch drei, das allerdings ist bezogen auf diese “Widerstands”-Aktivität absolut sicher!

Kommentar von Ralph Kutza am 18. April um 23:26 Uhr

@nemetico
Das finde ich erfreulich, daß Sie der CounterPunch-Artikel über AIPAC interessiert. Der war zwar auf die US-Friedensbewegung gemünzt, aber auch hier ließe sich fragen, wie es wohl kommt, daß die Friedensbewegung und die “Linke” so vergleichsweise still und duldsam drohende nuklear geführte Kriege gegen den Iran hinnimmt! Und im Europaparlament sitzen regelrechte Kriegs-Propagandisten (und Mujahedin-e Khalq Fans) “unserer” Linkspartei, die gegen den Iran hetzen, daß die Schwarte kracht!
PS: Ich hätte da auch einen Beitrag (von den Seiten des Ihrerseits geschätzten Hr. Steinberg), der beachtenswert ist: “Wie du und ich”
http://www.steinbergrecherche......ie.htm#Wie

Kommentar von nemetico am 18. April um 23:33 Uhr

@ralph kutza

auch albasrah gibt zum Teil unreflektiert “al-qaida” - Meldungen weiter, aber auch dieser Server bezieht seine Meldungen wohl zum großen teil aus 2. hand.

Die Zersplitterung des Widerstands in verschiedene Sektoren scheint ein großes Problem zu sein, da kann das “al qaida”- gespenst viel Verwirrung stiften. Noch.

Gezielte false - flag - Operationen der Besatzungsmacht, auch auf “publizistischem ” Gebiet, ist offensichtlich. So konnte ich zewifelsfrei eine dubiose Quelle von qaida - Meldungen ausmachen, die so offensichtlich ein Fake ist, daß es einem schon leid tun kann. Es scheit sogar so zu sein, daß an solchen “Orten” bereits ins Deutsche übersetzter qaida - Fake nur darauf wartet, von Presseorganen abgegriffen zu werden, die das dann als Insiderwissen verkaufen (siehe mein Artikel “qaida - Dokument”)

Blogger im Irak haben es allerdings schwer. Ich halte meldungen u.a. bei albarsah oder iraqwar für sehr glaubhaft, daß die Besatzung bei raids bevorzugt Internet - Cafes lahmlegt. Unter diesen Bedingungen false - flag von realen widerstandmeldungen zu unterscheiden, erscheint mir gerade für die möglichen irakischen Quellen sehr schwer. Das müssen wir berücksichtigen.

Außerdem scheint es im Irak viele lokale Widerstandsgruppen zu geben, die kaum Verbindung untereinander haben. Für einen lokalen Ansatz, der kaum etwas über false-flag-Zusammenhänge weiß, mag es naheliegend zu sein, sich etwa mit “State of islam” (=qaida) zu identifizieren, weil die teilweise auch “populäre Operationen” vornehmen (wie z.B. gefangene Frauen aus gefängnissen freizupressen).

Für unsereins mag nach der ganzen Vietnamgeschichte false - flag im Einzelfall auf der Hand zu liegen, aber das muß nicht für jede irakische Widerstandsgruppe gelten.

Kommentar von Ralph Kutza am 18. April um 23:39 Uhr

@rock + paradox

Paßt irgendwie zur obigen Diskussion (warum tun so wenige was?) und aus gegebenem tageaktuellem Anlaß:

“Welche Art Widerstand hätten’S denn gern?”
Gefunden hier:
http://f17.parsimony.net/forum.....379406.htm

Kommentar von nemetico am 18. April um 23:45 Uhr

@ralph kutza

Ich bin kein Journalist, ich bin seit drei Wochen Blogger, und warum, das läßt sich auf http://nemetico.myblog.de schön chronologisch nachvollziehen.
Ich habe bereits mehrere Male die letzten Wochen die Frage aufgeworfen: wozu gibt es Journalisten, wenn ich als Otto Normalo alles selber recherchieren muß?
Ich bin auch kein Politiker und gehöre keiner Partei oder Organisation an. Mir ging die plötzliche antiislamische Hetze vom SPIEGEL gewaltig auf den Keks, weswegen ich mich dazu gewzungen sah, etwas zu tun, was eigentlich nicht mein beruf ist: Publizieren und gegen die suggestive Kriegsvorbereitung der Massenmedien anzuschreiben.

Jetzt bin ich schon dabei, zu versuchen, Kontakte zum irakischen Widerstand aufzubauen. In was für einer Welt lebe ich denn?

Daß die deutsche Presselandschaft seit einiger Zeit auf das massivste von imperialen PR - Instituten (oder wie man das nennen soll) beackert wird, warum merkt das keiner?
Wozu gibt es Journalisten?
Gibts die überhaupt noch?
Oder warum muß ausgerechnet ich recherchieren und mir die Finger wund schreiben?

Immerhin: über 1500 Leser am Tag, das lohnt die Mühe.

Kommentar von Ralph Kutza am 19. April um 00:01 Uhr

@nemetico

Wozu gibt es Journalisten?
Gibts die überhaupt noch?

Gute und berechtigte Frage(n)!
(Wobei: Chefredaktionen sind in der Rolle der unmittelbar wirksamen und zu oft für aufrichtige Jounrnalisten unüberwindbaren Ketten- und Wachhunde, mittel- und langfristig ist natürlich entscheidend, WEM die Medien gehören und WER sie finanziert)

Wir werden in den Pre$$tituierten-Erzeugnissen dieses Landes wohl auch eine Meldung hierüber vermissen:
FRÜHERER MOSSAD-CHEF: TÖTET AHMADINEDSCHAD!
http://www.jpost.com/servlet/S.....2FShowFull

Kommentar von nemetico am 19. April um 00:17 Uhr

http://politblog.net/medien/juden-empoert.htm
Spiegel Lügenpropaganda
Jetzt schlägts 13
wie wir umerzogen werden sollen
Bush & Hitler

Das weiß ich alles auch. Nur nebenbei bemerkt: ich war bis 1991 fast durchgehend politisch aktiv (seit 71).

Natürlich ist entscheiden, wem die medien gehören und wer sie finanziert. Aktuell geht es aber erst einmal darum, überhaupt sich gehör zu verschaffen, aufzuklären. Denn diesen Schreibtischtätern ihre Macht aus den Händen zu nehmen, das ist nur dann möglich, wenn ein Großteil der Bevölkerung zweifelsfrei erkannt und begriffen hat, daß genau das notwendig ist.

Es ist ja gräßlich, wie diese antiislamische (imperialistische) Suggestion auf den Normalbürger wirkt.

90 % aller Menschen glauben doch diesen al-qaida - Käse.
Vietnam, ja, das war eine üble Sache, damals. Aber daß heute das gleiche in noch größeren Dimensionen läuft, das muß geduldig erklärt und aufgewiesen werden.

Und dieser “Bürgerkriegs” - Fake im Irak - das ist ein monströses Verbrechen, was da geschieht.

Kommentar von Ralph Kutza am 19. April um 01:18 Uhr

nun, ich weiß nicht, ob wirklich “90 Prozent” diesen Käse glauben.
Ich bin nicht gar so pessimistisch, weil ganz sicher sehr viel weniger noch immer das offizielle 9/11-Märchen glauben.
Und das (Absinken der Zahl der naiv “Gläubigen”) wurde in jahrelanger, weltweiter Graswurzelaufklärung und via Internet erreicht! Kein einziges Pre$$tituierten-Massenmedium trug dazu (absichtlich und nennenswert) bei.
Ansonsten: Wer´s gerne schneller hätte, träumt ja gerne von Worten wie “Revolution” o.ä.
Doch da zeigt die Französische wie die Russische, daß jede Menge Infiltration und Wühl- und Zersetzungsarbeit von außen, bzw. von Geheimgesellschaften und mit viel Geldeinsatz diese ermöglichten, nicht etwa ein spontaner Selbstbefreiungsakt des geknechteten “Volks” diese zustandebrachten.
Aktueller lief das ja über die diversen “bunten” “Revolutionen”:
“USA haben 110 Millionen Dollar für „bunte“ Revolutionen ausgegeben”
http://de.rian.ru/world/20070416/63698161.html
.
So ganz “spontan” und duch innere Reifung o.ä. bedingt ist die “grüne” Bewegung wohl auch nicht entstanden. Aus “gewaltfrei” wurde denn auch längst “olivgrün”, mit giftigem Gegeifere gegen die paar Ostermarschierer, die sich überhaupt noch zum Anprangern und Warnen aufraffen.
Fazit: Seriöse Aufklärung ist mühsam und wird einem nicht abgenommen, Dank ist im Zweifel nicht zu erwarten, eher Schwarze Listen und bei weiterer Verschlimmerung der Umstände (des derzeit gerade noch so erst als latent benennbaren Faschismus) vorzeitiges, “überraschendes” Verschwinden oder gar Ableben. Aber dann weiß man wenigstens wofür!

Kommentar von Ralph Kutza am 19. April um 01:27 Uhr

Ergänzung (zu den von mir strak bezweifelten 90% Terror-/al-Qaida-Lemmingen in der Bevölkerung):

(ein “netter” Zwischenstand, der wie auch immer zustande kam)

http://service.tagesschau.de/p.....id=6637506

Terrorabwehr
Vorratsdatenspeicherung, Online-Durchsuchungen, Abkehr von der Unschuldsvermutung - inwieweit sind die Pläne zur Terrorabwehr verhältnismäßig?

Die Maßnahmen sind richtig, wer nichts zu verbergen hat, braucht auch keine Angst zu haben. Terroristen müssen mit allen Mitteln bekämpft werden.: 337 Stimmen, dies entspricht circa 0.7%

Wegen der Terrorgefahr müssen Bürgerrechte bisweilen eingeschränkt werden. Der Schutz der Bürger steht über dem Rechtsstaatprinzip.: 227 Stimmen, dies entspricht circa 0.5%

Die Debatte um die Innere Sicherheit und die geplanten Maßnahmen der Bundesregierung gehen teilweise zu weit.: 905 Stimmen, dies entspricht circa 1.9%

Innenminister Schäuble benutzt die Angst vor dem Terror, um einen Überwachungsstaat aufzubauen. Der Verfassungsminister ist eine Gefahr für das Grundgesetz.: 46486 Stimmen, dies entspricht circa 96.8%

Ich habe keine Meinung zu diesem Thema.: 57 Stimmen, dies entspricht circa 0.1%

Stimmen gesamt: 48012

Das Ergebnis dieser Umfrage ist nicht repräsentativ.

Kommentar von Lara am 19. April um 08:30 Uhr

Die TP-Umfrage zeigt ganz ähnliche Ergebnisse:

http://www.heise.de/tp/r4/umfrage/ergebnis.shtml

Ebenfalls nicht repräsentativ, aber der Trend ist mehr als deutlich.

Kommentar von pony_huetchen am 19. April um 09:31 Uhr

@Ralph Kutza

Hallo, ich sehe gerade erst den Kommentar v. 18.4.
http://politblog.net/geschicht.....ment-25617

Da ich hier nicht “offtopic” die Klimadebatte führen möchte, antworte ich per eMail. (Aber erst am Wochenende mit etwas Zeit) :-)

pony

Kommentar von Lara am 19. April um 10:16 Uhr

Nee, wieso denn nicht in einem Forum? Ich würde auch gerne was dazu sagen, aber ebenfalls nicht hier. Wie wär’s im Wisnewski-Forum?

Kommentar von pony_huetchen am 19. April um 11:34 Uhr

@Lara
klar gerne auch in einem Forum. Aber nicht off-topic an dieser Stelle. Und nicht bei Wisnewski. Da habe ich meinen Klimaladen genauso geschlossen wie meine Hologrammgalerie. ;-)
http://www.gerhard-wisnewski.d.....6115#16115

Vielleicht hier -
http://politblog.net/umwelt-ge.....s-wird.htm
aber vor dem nächsten Wochenende/Anfang der Woche wird von mir nichts zu hören sein. :-)

pony

Kommentar von Lara am 19. April um 12:23 Uhr

Okay, gerne auch in dem Thread, Hauptsache, nicht per Mail.

Hast du den Klimaladen wegen Wisnewskis uncooler Reaktion auf die Kommentare zu seinem Klima-Text geschlossen? Ich hoffe, du schreibst zu 911 aber noch weiter, ihr (v.a. du und Sitting Bull) habt da tolle Threads geschrieben.

Bis denne!

Kommentar von pony_huetchen am 19. April um 14:41 Uhr

@Lara

:-) danke - ich sag’s auch sit.
Klar, irgendwo schreiben wir immer, wir können gar nicht anders.

Kommentar von DaRockwilda am 19. April um 16:47 Uhr

@Ralph:

“ist deswegen aktuell ein 20jähirger von Hartz-IV Beglückter in diesem scheibar so von Wohlstand zerfressenen Land verhungert?
In diesem Land sinkt der Anteil des Arbeitseinkommens seit Jahren rapide.”

Dass die Zeiten schlechter werden, zumindest was die Verteilung angeht, das bestreite ich doch gar nicht. Aber es ist ein Rückschritt auf hohem Niveau, wenn du es mit Ländern vergleichst in denen es richtig zur Sache geht vom Widerstand her.

Und wo ist da jemand verhungert? Und für was hat er dann sein Hartz4-Transfereinkommen ausgegeben wenn nicht ausreichend für Lebensmittel?

Und wer will bestreiten dass die Reichen immer reicher werden, aber um das Beispiel von paratox aufzunehmen, auch den Armen hier geht es besser als denen in Zimbabwe.

@all:

Die Umfrage der Tagesschau ist wirklich genial. Schäuble muss weg.

Kommentar von Ralph Kutza am 19. April um 17:42 Uhr

@Rock
Ich glaube, es hängen zu viele ein paar jahrzehntelang verzapften Illusionen derart nach, wir lebten in einem Sozialstaat, in dem man höchstens in ein weich geplostertes Bettchen fallen könnte.

http://www.berlinerumschau.com.....elPolitik3

Verhungert wegen Hartz IV

Unterlassene Hilfeleistung per Gesetz führt zum Hungertod eines 20-jährigen Arbeitslosen in Speyer

Ein Kommentar von Claude Michael Jung

Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen, meinte Arbeitsminister Franz Müntefering (SPD) noch im Juni 2006, als es wieder mal darum ging, Erwerbslosen neue Daumenschrauben anzulegen. Angesichts der Speyrer Tragödie, bei der ein 20-jähriger Arbeitsloser in seiner Wohnung vor den Augen seiner Mutter verhungert ist, stellt sich die Frage nach einem bedingungslosen Grundeinkommen zum wiederholten mal.

Längst ist erwiesen, Hartz IV macht krank, führt zu Depressionen bei den schikanierten Betroffenen. Willkür und Arroganz des oftmals nicht qualifizierten Personals der ARGEEN ausgesetzt, ziehen sich immer mehr Erwerbslose, die oft gar keine Chance auf einen regulären Arbeitsplatz haben, in die eigenen vier Wände zurück, vegetieren ohne soziale Kontakte dahin. Auf staatliche Hilfe angewiesen, verweigert dieser Staat ihnen jedoch zynisch jegliche Hilfe. Unterlassene Hilfeleistung per Gesetz, Beihilfe zum Todschlag, oder eiskalt geplanter Mord an Abhängigen, das ist wohl nur eine moralische Frage, für die kein Verantwortlicher, oder gar Ausführender der Hartz-Gesetze jemals vor einem Gericht stehen dürfte.

Ausgerechnet eine sozialdemokratisch geführte Bundesregierung ist es gewesen, die das, nach einem mittlerweile Vorbestraften, bezeichneten Gesetze der sozialen Kälte durchgesetzt hat. Die große Koalition hat dieses Gesetz „fortentwickelt“ unter der Federführung eines Franz Müntefering, der sich jetzt vorhalten lassen muss, sich zumindest indirekt teilschuldig am Tod des 20-jährigen jungen Mannes gemacht zu haben. Tod als das Ergebnis einer perfiden Politik. „Wer seine Haut nicht für jeden Hungerlohn zu Markte tragen will, nicht bereit ist, sich als Sklave der Profitgier zur Verfügung zustellen, hat sein Recht menschenwürdig in diesem Staat zu existieren verwirkt“, so scheint es das neue sozialdemokratische Verständnis von Sozialpolitik zu sein.

Lieber verhungern als zu betteln oder zu stehlen, viele werden darin einen falschen Stolz sehen. Davon kann im Falle der Speyrer Tragödie jedoch keine Rede sein. Zukunftsangst, Depressionen und letztendlich der Wunsch zu sterben, sind das Ergebnis dieser, von der deutschen Sozialdemokratie alleine zu verantwortenden, mörderischen Politik der sozialen Kälte. Beharrt Franz Müntefering noch immer auf seiner These, „Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen“, muss sich die SPD wohl gefallen lassen, dass der Tod künftig auch als „ Meister der Sozialdemokratie“ bezeichnet werden muss.

Veröffentlicht: 19. April 2007

Oder auch hier: http://www.elo-forum.net/hartz.....7-305.html

Kommentar von DaRockwilda am 19. April um 18:51 Uhr

@Ralph:

Also ich verstehe den Fall nicht ganz. Ist dieser Typ an Erkrankungen gestorben, die er durch Mangelernährung erlitt, oder wirklich verhungert? Und dann frage ich nochmal, was hat er mit seinem Anteil des Transfereinkommens gemacht?

Natürlich kann sich niemand in gemachte Betten fallen lassen, und je länger Hartz4 etc. weitergehen und je mehr betroffen sind umso mehr brodelt es, aber es ist nichts im Vergleich zu zB afrikanischen Zuständen.

Es geht ja hier überhaupt nicht darum, die deutsche Sozialpolitik zu loben, sondern festzustellen dass sie ausgeprägter ist als die in Zimbabwe oder ansderswo. Und das sie so die Menschen am Aufstand zumindest teilweise hindert.

Man kann das Ganze mit dem Frosch vergleichen, der bei sofortiger Erhitzung des Wasserglases in dem er sitzt rausspringen würde, bei langsamer Erhitzung allerdings sitzen bleibt bis er stirbt.

Übrigens muss die Feststellung, dass das deutsche Sozialsystem ausgeprägter ist als das afrikanische, ja nicht bedeuten dass man den Kampf um ein Bürgergeld aufgibt.

Kommentar von Ralph Kutza am 19. April um 19:11 Uhr

Er ist wegen monatelanger extremer Unterernährung an Organversagen gestorben, das nennt man landläufig auch Verhungern.
Die Haß-IV-Behörde hatte ihm ab Oktober die Untestützung gekürzt. Ob gekürzt heißt, letztlich auf Null, wird bislang peinlich genau verschwiegen.
Der 20-jährige lebte mit seiner ebenfalls arbeitlosen Mutter zusammen, der es auch schlecht geht und die ebenfalls drastische Mangelerscheinungen aufweist, jetzt in der Klin ik liegt, und dann - gnädigerweise- doch wieder Haß-IV-Leistungen erhalten soll.
Warum eigentlich? Wenn doch die Speyrer Behörden alles richtig machten, wieso soll denn die dann wieder soooo viel Geld bekommen? ;-(

Man kann das Ganze mit dem Frosch vergleichen, der bei sofortiger Erhitzung des Wasserglases in dem er sitzt rausspringen würde, bei langsamer Erhitzung allerdings sitzen bleibt bis er stirbt.

Das ist richtig: Es geht mindestens seit Kohl/Thatcher/Reagan!
Langsam, in den berüchtigen Merkelschen Trippelschrittchen, wurden die Leute hier zunehmend für blöd verkauft, die Konzerne und Ultra-Reichen hingegen üppigst gemästet. Die dramatischten Einschnitte konnten nur von Rot-Grün in der Regierung kommen.
So wie nur “Nixon nach Peking gehen” konnte, oder “Reagan Gorbatschow umarmen.
Schröder hat dann das dümmliche Gehirnwäsche-Motto TINA (There Is No Alternative), also das neoliberale (d.h. faschistoide, menschenverachtende) Heuschrecken-Credo, hier popularisiert. Kein Tag vergeht, ohne dass wir hören dürfen, wir jammerten auf hohem Niveau. Jeden Sonntag z.B. die Hirn-Folter von/bei Christiansen. Seit Jahren immer die Vergleiche zu Löhnen/Gehältern in Polen, Tschechien, Slowakei, Rumänien…
Auffälligerweise nie zu Frankreich, Großbritannien, Skandinavien.
Komisch, was?
Hierzulande erhalten inzwischen bereits MILLIONEN Menschen Haß-IV-Gelder, weil sie BEI UND TROTZ Vollzeit-Erwerbstätigkeit zu wenig zum Überleben für sich und ihe Familien verdienen!
Doch das steht in der Systempresse natürlich nicht drin!
Hohes Niveau? Bestimmt nicht!

Kommentar von Ralph Kutza am 19. April um 19:38 Uhr

@Rock + all
Nachtrag:

http://worldcontent.twoday.net/stories/3625121/

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug
“Wer arbeitet, soll etwas zu essen haben, wer nicht arbeitet, braucht nichts zu essen.” Dieses furchtbare Zitat von Franz Müntefering, gefallen im Mai letzen Jahres auf einer SPD-Fraktionssitzung im Zusammenhang mit dem Hartz-IV-Fortentwicklungsgesetz, hat jetzt offiziell ein erstes Todesopfer nach sich gezogen: Ein 20-jähriger Jugendlicher aus dem pfälzischen Speyer starb an Unterernährung, weil ihm die Behörden wegen “Pflichtverletzungen” sämtliche sozialen Leistungen entzogen hatten.

Der junge Mann hatte sein Leben noch vor sich, doch die Behördenbürokratie hat mit ihren brutalen Sanktionsmaßnahmen erreicht, was laut Grundgesetz und allen zivilisatorischen Einsichten gar nicht sein dürfte: Verhungern durch unterlassene Hilfeleistung.

Die dortige ARGE (in diesem Fall namentlich GfA - Gesellschaft für Arbeitsmarktintegration) weist jegliche Schuld von sich: Sie argumentiert, in Speyer gäbe es doch kirchliche Einrichtungen, bei der sich der Jugendliche sein Essen hätte besorgen können. Hätte Könnte. Darf der Staat seine Fürsorgepflicht an private Einrichtungen einfach so abschieben?

Tatsächlich sind bei Hartz IV keinerlei Regelungen vorgesehen, die bei einer Leistungskürzung oder dem vollständigen Entzug die möglichen Folgen einer solchen Maßnahme im Auge behält. Hier werden Menschen quasi einfach auf den Müll geschmissen und müssen selbst zusehen, wie sie über die Runden kommen, wenn sie sich “Fehlverhalten” zuschulden kommen haben lassen. Und wer das aus psychischen oder körperlichen Gründen nicht kann, etwa weil er zu stolz zum Betteln ist?

Was viele nicht wissen (wollen?): Der Hungertod in unseren “sozialen” Marktwirtschaften ist nicht unbedingt eine Ausnahmeerscheinung. Meistens sind es ältere Menschen, die wegen eines zu geringen Lebensunterhaltes an den Folgen einer Mangelernährung sterben. Dies wird jedoch in den seltensten Fällen publik. Aus Scham, ergänzende Sozialleistungen beantragen zu müssen, durchsuchen sie Nächtens lieber die Mülltonnen nach Pfandflaschen und Essbarem. Nicht nur Politiker schauen gerne weg.

Mit Langzeitarbeitslosen, die sich den oft schikanierenden und manchmal auch menschenunwürdigen Behördenhandeln widersetzen oder meist nur passiv Versäumnisse verschulden, wird nach §31 SGB kurzer Prozess gemacht: Dreimal verkehrt reagiert (Kürzungen: 30-60-100 Prozent, bei unter 25-jährigen reichen bereits zwei Verstöße) und der Hilfsbedürftige findet sich auf der Straße wieder. Das Sozialgesetzbuch verkommt zum Strafgesetzbuch, die Würde des Menschen wird